Quelle: TVByTheNumbers

Wie nach einem gehypten Start natürlich zu erwarten war, gaben die Einschaltquoten der 2. Folge von „DC’s Legends of Tomorrow“ ein wenig nach, blieben jedoch weiterhin auf sehr gutem Niveau. Der zweite Teil des Serienpilots gab nach Gesamtzuschauern nur um 10% nach und erreichte 2,9 Millionen Interessierte. Damit hielt sich die zweite Folge eigentlich besser als die jeweils 2. Episode von „Arrow“ und „The Flash“, wobei beide natürlich auch besser gestartet waren. Außerdem hatte die Folge immer noch bessere Zuschauerzahlen als jede „Arrow“-Episode der aktuellen Staffel, mit der Ausnahme der Crossover-Folge mit „The Flash“. Noch besser hielt sich die Serie in der Zielgruppe 18-49, in der sie nur um 8% auf 1,1 Millionen nachgab.

Ähnlich gut hielt sich auch die 2. Folge der 3. „The 100“-Staffel, die auf 1,6 Millionen Zuschauer kam, 13% weniger als zum Staffelstart, aber 10% über der 2. Folge der 2. Staffel. In der Zielgruppe verlor die Endzeit-Serie 12% und erreichte 700,000 18-49-Jähriger.

Bei NBC feierte die britisch-amerikanische Dramedyserie „You, Me and the Apocalypse“ ihr Debüt mit 5 Millionen Zuschauern, davon 1,2 Millionen in der Zielgruppe. Die Serie lief bereits im Herbst in Großbritannien. Im Anschluss lief die neuste Episode von „The Blacklist“, die mit 7,2 Millionen Besuchern und 1,6 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe auf Vorwochenniveau blieb. „Shades of Blue“ mit Jennifer Lopez gab um 6% leicht nach und erreichte 6,5 Millionen Zuschauer (1,3 Millionen in der Zielgruppe).

Bei CBS liefen vergangenen Donnerstag nur neue Folgen von „Angel From Hell“ und „Elementary“. Beide Serien bauten insgesamt leicht ab, blieben in der relevanten Zielgruppe aber stabil. „Angel From Hell“ erreichte 7 Millionen Zuschauer, von denen 1,4 Millionen zwischen 18 und 49 waren, während „Elementary“ 6,1 Millionen US-Amerikaner vor die Fernsehbildschirme lockte, davon 1,1 Millionen in der Zielgruppe 18-49.