Taylor Kitsch True Detective

Taylor Kitsch in Savages (2012) © Universal Pictures

Quelle: Ad Week

Es wurde auch wirklich Zeit! Bereits seit Anfang August gibt es sehr starke Vermutungen bezüglich der männlichen Hauptdarsteller für die zweite Staffel von "True Detective": Colin Farrell, Taylor Kitsch und Vince Vaughn. Die ersten beiden sollen zwei der drei Ermittler spielen, Vaughn einen Antagonisten. Seitdem hat HBO Vaughn und Farrell als Cast-Mitglieder offiziell bestätigt. Kurze Zeit darauf wurde auch berichtet, dass Rachel McAdams die weibliche Hauptrolle übernehmen würde und obwohkl HBO sich dazu noch nicht geäußert hat, gilt das eigentlich als sicher. Das galt auch lange für Taylor Kitsch, doch nun hat der Schauspieler selbst in einem Interview mit Ad Week seine wahrscheinliche Beteiligung bestätigt. Zwar sei der Vertrag offensichtlich noch nicht unterzeichnet (deshalb noch keine offizielle Stellungnahme von HBO), doch es handle sich wohl nur noch um kleine Details, die finalisiert werden.

In dem Interview enthüllte Kitsch auch, dass er seit fast einem Jahr nicht mehr vor den Kameras stand (was angesichts seiner häufigen Kino-Präsenz in den letzten drei Jahren schon überrascht. Stattdessen habe er sich auf die "True Detective"-Rolle vorbereitet und gehofft, dass es klappen würde. Jetzt klingt er sehr optimistisch. Außerdem verriet er, dass die Handlung der zweiten Staffel, entgegen einigen Vermutungen, nicht in den Siebzigern stattfinden wird, sondern in unserer Zeit. Jedoch wird die Serie eine Old-School-Atmosphäre haben.

Wenn die Berichte von August stimmen (und sie haben sich seitdem größtenteils als wahr erwiesen), wird Kitsch den jungen Polizisten Paul Woodrugh spielen, einen Armee-Veteranen mit einer problematischen Vergangenheit. Mit Armee-Veteranen kennt Kitsch sich aus. Er spielte bereits in Battleship, Savages und Lone Survivor Militärtypen. Nach seinem großen Durchbruch in der Serie "Friday Night Lights" hat man in Hollywood versucht, aus Kitsch einen großen Star zu machen, doch die Flops von John Carter und Battleship verhinderten das. Einen besseren Eindruck machte er in kleineren Filmen wie Die große Versuchung (OT: The Grand Seduction) und der HBO-Produktion The Normal Heart.

Eigentlich könnten alle bisherigen Darsteller der zweiten Staffel durch "True Detective" ihre Karriere auf ein neues Level bringen. Colin Farrell, dem ebenso wie Kitsch kein Erfolg in großen Kinoproduktionen beschert war, könnte sich noch mehr als ein Charakterdarsteller etablieren. Vince Vaughn könnte beweisen, dass er mehr draufhat als nur Komödien und Rachel McAdams würde nach langer Zeit endlich wieder die Gelegenheit bekommen, ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Laut der Meldung von August befand sich auch Michelle Forbes ("True Blood") in Verhandlungen um eine weitere Rolle, doch davon hat man seitdem nichts mehr gehört. Eine weitere offene Frage betrifft noch die Regisseure der zweiten Staffel. Justin Lin (Fast & Furious 6) wird die ersten beiden Episoden inszenieren, doch die darauffolgenden sechs sind noch ohne Regisseur. William Friedkin hat mal sein Interesse an der Serie geäußert, ich hoffe, dass man ihn tatsächlich dazu bekommen wird, die eine oder andere Folge zu inszenieren.