Quellen: The CW, Indiewire

Diesen Herbst geht „Supernatural“ bei The CW in die 13. Runde und ein Ende der Serie, die aktuell die drittbesten Zuschauerzahlen des Senders erzielt (nach „The Flash“ und „Supergirl“) ist nicht in Sicht. Wenn eine Serie mit einem eigentlich recht simplen Konzept (Brüder jagen Dämonen) so lange läuft und nach all der Zeit immer noch erfolgreich ist, muss sie irgendwas offensichtlich richtig machen.

Eine Zutat im Erfolgsrezept der Serie, ist, dass sie sich nicht vor gelegentlich sehr ausgefallenen Einfällen scheut. Erst in der 12. Staffel kämpften Sam und Dean gegen den wiederauferstandenen Adolf Hitler. In einer von zahlreichen Meta-Episoden der Serie landeten die beiden sogar schon in einer alternativen Welt, in der sie Seriendarsteller namens Jared und Jensen waren (15. Folge der 6. Staffel). Angesichts einer so bunten Vorgeschichte, ist es also nur eine milde Überraschung, dass die 13. Staffel eine Episode beinhalten wird, die in der animierten Welt von Scooby Doo stattfinden wird.

Ja, das habt Ihr richtig gelesen. Die sprechende Deutsche Dogge aus Hanna-Barberas Samstag-Morgen-Cartoons wird den Winchester-Brüdern Beistand leisten. Die Ankündigung machten die Hauptdarsteller Jensen Ackles und Jared Padalecki während der Upfronts-Präsentation von The CW in New York und versprachen eine sehr „bunte“ Episode. Ob auch Shaggy, Fred, Daphne und Velma darin auftreten werden? Einen Vorgeschmack darauf, wie das Ganze aussehen soll, bietet dieses bei der Präsentation aufgenommene Foto. Seht und staunt:

Supernatural Staffel 13 Scooby Doo Upfronts

„Supernatural“ hatte schon immer etwas vom Scooby-Doo-Flair, sodass sich diese Zusammenführung irgendwie organisch anfühlt. Passenderweise liegen die Rechte an Scooby Doo bei Warner Bros., die auch „Supernatural“ produzieren. Und ganz ehrlich, kann man nach zwölf Jahren der Serie die Fans noch mit irgendetwas wirklich schockieren?