Supernatural Season 12 Quoten

Quelle: TVByTheNumbers

Es bestehen keine Zweifel, dass "Supernatural" auch nach zwölf Jahren ein Quotenhit ist und weltweit Legionen von Fans hat. Doch auch dieser Dauerbrenner ist nicht immun gegen natürliche Erosion von Zuschauerzahlen nach mehr als einem Jahrzehnt. Die neuste Episode der Serie gab um 13% gegenüber der vorherigen nach und fiel auf 1,4 Millionen Zuschauer. Es war die bislang niedrigste Quote in der Geschichte der Serie. Gegenüber der gleichen Episode der 11. Staffel stellte dies ein Minus von 17% dar. In der werberelevanten Zielgruppe gab es jedoch keine Veränderung und es wurden wieder eine halbe Million 18- bis 49-Jährige vor die Fernseher gelockt.

"Riverdale" lag im Anschluss mit 890,000 Zuschauern insgesamt und 300,000 zwischen 18 und 49 auf Vorwochenniveau.

Bei ABC erreichte "Grey’s Anatomy" wieder 7 Millionen Gesamtzuschauer, davon 1,8 Millionen in der relevanten Zielgruppe. "Scandal" legte leicht zu und erreichte 5,2 Millionen Zuschauer insgesamt und 1,4 Millionen in der Zielgruppe 18-49. Keine Veränderung zeigte "The Catch" mit 3 Millionen Gesamtzuschauern und 600,000 Interessierten zwischen 18 und 49.

Bei NBC sank "Superstore" um 12% auf 2,8 Millionen Zuschauer und um 11% in der Zielgruppe auf 800,000. "Chicago Med" erreichte 6 Millionen Zuschauer und fiel in der Zielgruppe 18-49 um 9% auf eine Million Interessierte. "The Blacklist" blieb nach der soliden Rückkehr stabil und verbuchte wieder 4,9 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 800,000 in der Zielgruppe.

"The Big Bang Theory" verbesserte sich nach dem Sechs-Jahres-Tief vor zwei Wochen um 5% auf 12,5 Millionen Zuschauer und steigerte sich auch leicht in der wichtigen Zielgruppe 18-49 auf 2,6 Millionen. "The Great Indoors" war mit 6,4 Millionen Zuschauern und 1,2 Millionen in der Zielgruppe stabil, ebenso wie "Mom" mit 7,1 Millionen bzw. 1,3 Millionen und "Life in Pieces" mit 5,5 Millionen bzw. 1,1 Millionen Zuschauern.