Quelle: TVLine

Mit der Übernahme der Superheldenserie „Supergirl“ von CBS hat sich The CW einen weiteren Quotenhit gesichert. Zwar sind die Zuschauerzahlen der Serie natürlich deutlich niedriger als sie es bei CBS jemals waren, doch bei The CW reichen sie für die zweiterfolgreichste Serie des Senders, nach „The Flash“. Ihre neuste Episode legte um satte 11% gegenüber der Vorwoche zu und erreichte 2,6 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 ging es sogar um 29% hinauf auf 900,000 Zuschauer, den besten Wert der Serie seit fünf Wochen. „Jane the Virgin“ erzielte im Anschluss eine Million Zuschauer, 9% mehr als in der Vorwoche. In der Zielgruppe 18-49 erreichte „Jane“ 400,000 Zuschauer (+33%).

„Gotham“ fiel hingegen ein wenig und erreichte vergangenen Montag 3,4 Millionen Zuschauer (-5%). In der Zielgruppe verlor die Serie 8% ihrer Zuschauer von der Vorwoche und erreichte 1,1 Millionen Interessierte zwischen 18 und 49. „Lucifer“ gab ebenfalls nach und fiel um 6% auf 3,6 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe sank „Lucifer“ um 9% auf eine Million Interessierte.

Bei CBS erreichte die Kevin-James-Sitcom „Kevin Can Wait“ mit 7 Millionen Zuschauern Zahlen, die nahezu identisch zur Vorwoche waren, fiel aber in der Zielgruppe um 6% auf 1,5 Millionen Interessierte. „Man with a Plan“ blieb unverändert und erreichte 6 Millionen Gesamtzuschauer sowie 1,3 Millionen in der Zielgruppe, während „2 Broke Girls“ auf 5,4 Millionen Zuschauer insgesamt und 1,4 Millionen in der Zielgruppe leicht zulegte. „The Odd Couple“ blieb mit 4,6 Millionen Zuschauern, davon eine Million in der Zielgruppe, auf Vorwochenniveau. „Scorpion“ zeigte ebenfalls kaum Veränderung und erreichte 7,1 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 1,2 Millionen in der begehrten Zielgruppe 18-49.

„Timeless“ legte nach dem Serientief in der Vorwoche wieder leicht zu und erreichte 4,7 Millionen Zuschauer insgesamt. In der Zielgruppe 18-49 schalteten wieder 1,2 Millionen Interessierte ein.

Die Anwaltsserie „Conviction“ erzielte bei ABC 4,1 Millionen Zuschauer insgesamt und fiel in der Zielgruppe um 12% auf 700,000 Zuschauer zwischen 18 und 49.