Supergirl Serie

Quelle: Bleeding Cool

Superheldenserien- und -filme gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Allein diesen Herbst starten in den USA mit "The Flash", "Constantine" und "Gotham" drei neue Comic-Serien. Superheldenserien- und -filme mit einem weiblichen Hauptfigur sind hingegen sehr rar gesät. Das liegt wahrscheinlich hauptsächlich daran, dass die Studios nach Flops von Elektra und Catwoman sich immer noch nicht trauen, Superheldinnen in den Vordergrund rücken zu lassen. Doch die Zeiten ändern sich und weibliche Hauptfiguren in Comicadaptionen werden unvermeidlich. Warner arbeitet an einem Wonder-Woman-Film, Netflix und Marvel bereiten eine Jessica-Jones-Serie vor und Marvel denkt über einen Black-Widow-Film nach. Die Zeit ist reif. Auch im Fernsehen könnte nach dem misslungenen Versuch, Wonder Woman in Serie zu bringen, bald eine Superheldin-Serie geben. Michael Green, Produzent und Autor von Serien wie "Smallville", "Heroes" und "Gotham" wurde beauftragt, eine Serie über Supergirl zu entwickeln, Supermans mächtige Cousine. Angeblich soll DC Entertainment wirklich hinter dem Projekt stehen und darin Potenzial sehen. Mehr Details gibt es aber noch nicht.

Supergirl hatte bereits einen Serienauftritt. Sie wurde bei "Smallville" von Laura Vandervoort gespielt. Davor gab es natürlich auch ihren Kinofilm aus dem Jahre 1984, der aber an den Kinokassen böse floppte und auch von den Fans nicht gut aufgenommen wurde. Helen Slater spielte damals die Titelrolle und trat gegen die böse Faye Dunaway an. Nein, habt Ihr nicht gesehen? Keine Sorge, nicht viele haben das.

UPDATE

Deadline hat ein Update zu der Meldung. Tatsächlich wird aktiv an einer "Supergirl"-Serie gearbeitet, doch federführend ist nicht Michael Green, sondern der "Arrow"– und "The Flash"-Produzent und