Quelle: CBS

Noch wartet die DC-Comic-Serie „Supergirl“ von CBS auf ihre (wahrscheinliche) Verlängerung, doch würde diese alleine von den Zahlen des Staffelfinales abhängen, wären die Zeichen nicht gut. Vergangenen Montag ging die erste „Supergirl“-Season mit sehr unaufregenden 6,1 Millionen Zuschauern insgesamt und 1,3 Millionen in der Zielgruppe 18-49 zu Ende. Das Crossover mit „The Flash“ hat der Serie langfristig wohl doch nicht geholfen. Das Staffelfinale schnitt auf dem gleichen Niveau ab wie die vorherige Episode. Vergleichen mit dem Serienauftakt im Oktober verlor „Supergirl“ zum Ende der Season hin 53% (!) der Zuschauer. Gerade für den Sender CBS gehört sie zu den weniger erfolgreichen Serien, doch es hilft, dass sie ein eher jüngeres Publikum anzieht als „Navy CIS“, „Blue Bloods“ und Co und deshalb in der Zielgruppe ordentlich abschneidet.

Im Anschluss fiel „Scorpion“ auf 8,4 Millionen und damit die niedrigste Zuschauerzahl der Serie überhaupt. In der relevanten Zielgruppe verlor die Serie 6% der Zuschauer von der Vorwoche und erreichte 1,5 Millionen 18-49-Jähriger. Auch „Navy CIS: L.A.“ sank ein wenig und verbuchte 7,8 Millionen Zuschauer insgesamt, davon 1,2 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe 18-49.

Bei ABC litt „Castle“ offensichtlich unter der Bekanntgabe, dass die Serie sich in der (potenziellen) 9. Staffel von der Hauptdarstellerin Stana Katic trennen würde. Damit hat sich „Castle“ unter vielen Fans den letzten guten Willen verbaut und gab am Montag um 9% nach, auf 5,9 Millionen Zuschauer und eine Million in der Zielgruppe.

„Gotham“ blieb bei FOX mit 3,7 Millionen Zuschauern, davon 1,2 Millionen in der Zielgruppe, unverändert. Zum vierten Mal in Folge konnte die Comic-Serie keine 4 Millionen Zuschauer erreichen. Dafür verbessere sich „Lucifer“ um 11% nach Gesamtzuschauern auf 3,8 Millionen und sogar um 18% in der Zielgruppe auf 1,3 Millionen. Erstmals lagen die Quoten der Serie über denen von „Gotham“.

Bei NBC sank die bereits verlängerte Thrillerserie „Blindspot“ mit 5,5 Millionen auf ein neues Serientief. In der Zielgruppe erreichte sie 1,3 Millionen Zuschauer, 7% weniger als in der Vorwoche und ebenfalls ein Minusrekord.

Das Staffelfinale von „Crazy Ex-Girlfriend“ legte bei The CW leicht zu und erreichte 820,000 Zuschauer insgesamt sowie 300,000 in der Zielgruppe. „Jane the Virgin“ blieb nach Gesamtzuschauern mit 930,000 fast unverändert, verlor in der Zielgruppe aber 20% und erreichte 400,000 Interessierte.