Supergirl Darstellerin

Claire Holt in "The Originals" (2013) © The CW

Quelle: The Wrap

Im September haben wir berichtet, dass der Sender CBS einer eigenen TV-Serie für die Comicfigur Supergirl grünes Licht gegeben und voller Zuversicht auch die Pilotfilm-Phase übersprungen hat. Greg Berlanti, der bereits die erfolgreichen Comic-Serien "Arrow" und "The Flash" fürs Fernsehen produziert, schreibt die "Supergirl"-Serie gemeinsam mit dem "Chuck"-Produzenten Ali Adler. Nachdem NBC und FOX in dieser Herbst-Saison "Constantine" und "Gotham" in ihr Programm aufgenommen hatten (der eine mit weniger, der eine mit mehr Erfolg), blieb CBS der letzte der fünf großen öffentlichen TV-Sender in den USA ohne eine eigene Fernsehserie mit einer Comicbuchvorlage. Das soll sich nun angesichts der steigenden Beliebtheit von Comic-Stoffen schleunigst ändern und da Serien, die auf den Comics von DC basieren, in Vergangenheit viel Erfolg verbuchen konnten (neben den oben genannten denke ich da noch an "Smallville", die zehn Staffeln lang lief), soll für CBS' Ausflug ins Superheldengenre eine DC-Comics-Figur herhalten. Zugleich wird es die einzige aktuelle Comic-Serie sein, in der die Hauptfigur weiblich sein wird (abgesehen von der "Agent Carter"-Miniserie, die jedoch auf ABC nur acht Episoden lang laufen soll).

Die erste Frage, die sich natürlich alle Comic- und Serienfans nach der Ankündigung gestellt haben, war, wer Supermans Cousine Kara Zor-El in der Serie spielen soll. Unsere eigenen Vorschläge waren Leven Rambin und Ashley Hinshaw, doch es mangelt in Hollywood natürlich nicht an passenden jungen Frauen, für die die Rolle einen großen Karriereschritt bedeuten könnte.

Das Online-Portal The Wrap hat jetzt in Erfahrung gebracht, dass der Sender aktuell mehrere Schauspielerinnen für die Rolle testet. Nur ein Name wurde allerdings bekannt – Claire Holt, bekannt durch ihre Rolle als Rebekah Mikaelson als "Vampire Diaries" und dessen Ableger "The Originals". Nachdem sie in der ersten Staffel von "The Originals" zum Haupt-Cast gehörte, wird sie ab Staffel 2 nur noch in Gastauftritten zu sehen sein. Außerdem wird sie demnächst an der Seite von David Duchovny in NBCs 13-teiligem Serien-Event "Aquarius" auftreten, in dem es um die Jagd nach Charles Manson in den Siebzigern geht. Ob Holt schauspielerisch für die "Supergirl"-Rolle eine gute Wahl wäre, kann ich schwer beurteilen, optisch würde sie zu dem Part aber durchaus passen. Interessant wäre es natürlich zu wissen, wer ihre Konkurrentinnen sind.