Batman Schauspieler Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal in Source Code (2011) © Summit Entertainment

Quelle: Variety

Noch letzte Woche berichteten wir euch, dass Tom Hardy überraschend aus der geplanten DC-Comicverfilmung Suicide Squad ausgestiegen ist. Im Zusammenhang mit seinem Weggang erwähnten wir auch, dass Schauspieler Jake Gyllenhaal (Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis) nun wohl von Warner Bros. für die Umbesetzung des Rick Flag ins Auge genommen wurde, doch so wie es scheint, ist die Rolle nicht sehr beliebt, denn auch Gyllenhaal hat jetzt abgelehnt, bisher noch ohne bekannte Begründung.

Tom Hardy hat indes nun bekanntgegeben, er sei ausgestiegen, weil der Dreh von Suicide Squad ihn in seinen anderen Projekten, wie dem Dreh von Alejandro González Iñárritus The Revenant mit Leonardo DiCaprio, oder der Pressetour für Mad Max: Fury Road (Trailer), zu sehr einschränken würde. Diese Entschuldigung scheint sehr dürftig, hatte Hardy doch schon längst für Suicide Squad unterschrieben und erst abgelehnt, als er zum ersten Mal das Drehbuch zu sehen bekam, in dem er wohl weniger Screentime bekam als er haben wollte.

Auch bei Jake Gyllenhaal wirkt es so, als habe er wenig Lust auf die Rolle des Rick Flag, denn für 2016 ist noch kein Film geplant, in dem er mitspielen wird, auch wenn wir ihn 2015 mit Accidental Love, Everest, Southpaw und Demolition gleich vier Mal im Kino sehen werden können. Somit sollte Gyllenhaal, von der Promotion mal abgesehen, eigentlich erst mal einen freien Terminkalender haben, und lehnt demnach die Rolle möglicherweiseSuicide Squad Jake Gyllenhaal auch wegen des Skripts ab, oder weil er es gerade auf ein anderes Projekt abgesehen hat. Auf jeden Fall bringt uns das ins Grübeln, was denn so schlimm an Rick Flag sei, dass ihn scheinbar niemand spielen will; bis jetzt schlüpfte nur Ted Whittal in der Serie "Smallville" für ein paar Folgen in diese Rolle.

In den Comics ist Rick Flag der Regierungsagent, der das Team aus inhaftierten Superschurken anführt, und sie während der Missionen bei der Stange halten soll. Während er dabei ein Mann ist, der für sein Land nahezu alles tun würde, hat er allerdings auch eigene Dämonen, mit denen er schwer zu kämpfen hat. Im Grunde klingt das ja nicht so schlecht, doch im Film soll Flag wohl etwas zu kurz kommen, zugunsten von Jared Letos Joker und Will Smiths Deadshot.

Im April sollen die Dreharbeiten für Suicide Squad beginnen, also hat Warner Bros. durchaus noch etwas Zeit, einen neuen Rick Flag zu finden und gemessen an den bisherigen Namen, werden sie sich wohl kaum mit einem unbekannten Schauspieler zufriedengeben, sondern weiter nach einer prestigeträchtigen Besetzung suchen. Suicide Squad soll in den USA dann am 5. August 2016 in die Kinos kommen.