Studio Ghibli

Quellen: Oh-Totoro, The Film Stage

Es ist kein guter Moment für Animationsfans und Filmliebhaber dieser Welt. Nachdem sich bereits im Vorfeld einige Gerüchte angehäuft haben, dass es um die Zukunft der legendären japanischen Animationsschmiede Studio Ghibli nicht gut bestellt sei, gibt es jetzt scheinbar die offizielle Bestätigung der traurigen Meldung, die so viele Fans weltweit gefürchtet haben – Studio Ghibli wird schließen.

Toshio Suzuki, der General Manager von Studio Ghibli, hat dies bei einem Fernseh-Auftritt verkündet. Bislang liegt uns lediglich eine grobe englische Übersetzung der Meldung vor, die wir sinngemäß auf Deutsch wiedergeben:

Vor einigen Augenblicken hat Toshio Suzuki, ein Produzent von Studio Ghibli, verkündet, dass, wie bereits studionahe Quellen berichtet haben, Studio Ghibli demnächst seine Produktionsabteilung schließen wird und sich lediglich nur die Verwaltung der Lizenzen und Rechte an seinen Filmen konzentrieren wird. Die Anime-Produktionsabteilung wird komplett abgebaut.

Suzuki fügte auch hinzu, dass der Verlust von Hayao Miyazaki, der mit Wie der Wind sich hebt sein letztes Werk ablieferte, ein schwerer Rückschlag für Studio Ghibli war. Auf der Website wird außerdem die sehr schwache Resonanz gegenüber Die Legende von Prinzessin Kaguya angeführt, der Ende letzten Jahres in Japan anlief.

Studio Ghibli wurde 1985 nach dem großen Erfolg von Hayao Miyazakis Nausicaä aus dem Tal der Winde gegründet. Seitdem produzierte das Studio insgesamt 21 abendfüllende Animes, von denen Miyazaki selbst neun inszenierte. Der finale Ghibli-Film ist When Marie Was There, der seit dem 19. Juli in den japanischen Kinos läuft. Während Miyazakis Wie der Wind sich hebt seit dem letzten Monat in den deutschen Kinos zu sehen ist, wird Die Legende von Prinzessin Kaguya, Studio Ghiblis 20. Film, hierzulande am 20. November starten. Miyazaki schenkte der Filmwelt in seiner Zeit bei Studio Ghibli unvergessliche Klassiker wie Prinzessin Mononoke, Das wandelnde Schloss und Mein Nachbar Totoro. Sein absolutes Glanzstück bleibt aber Chihiros Reise ins Zauberland, für den er den Animations-Oscar gewann. Völlig zurecht, denn sein berauschend fantasievoller Film gehört für mich zu den besten Animationsfilmen aller Zeiten. Der berühmteste Ghibli-Film, der nicht von Miyazaki stammt, ist wahrscheinlich Die letzten Glühwürmchen, eine zutiefst traurige Erzählung von zwei Kindern in Japan der Nachkriegszeit.

Studio Ghibli gehört in der Welt der Animation auf die gleiche Stufe wie Aardman, Disney oder Pixar und wird ein großes Loch hinterlassen. Doch irgendwie macht es auf eine traurige Art und Weise Sinn, dass Studio Ghibli nach Miyazakis Abgang schließt. Er war in vielerlei Hinsicht  die tragende Kraft des Studios.

UPDATE

Laut einer genaueren Übersetzung von Animenewsnetwork könnte die Hiobsbotschaft ein wenig übereilt gewesen sein. Zwar sieht immer noch nicht alles rosig aus, aber vielleicht gibt es noch eine Möglichkeit, dass Studio Ghibli weiterhin existiert. So hat Suzuki davon gesprochen, dass die Möglichkeit in Erwägung gezogen wurde, die Produktion dauerhaft zu stoppen, dass aber tatsächlich momentan über einen "Hausputz" und eine "Restrukturierung" und einen "Neuaufbau" des Studios gesprochen wird. Es soll eine produktive Umgebung für die nächste Generation geschaffen werden. Suzuki betonte, dass es nicht unmöglich sei, ewig Filme zu produzieren, dass das Studio aber vorerst eine Pause machen wird.