Quelle: Warner Bros. Pictures

Katastrophenfilme gehörten schon immer zu Lieblingen von Blockbuster-affinem Publikum. Seien es Emmerichs Zerstörungsorgien 2012 und The Day after Tomorrow oder Filme wie Dante’s Peak, Armageddon oder Deep Impact – die Zuschauer strömten in die Kinos, um die meist visuell sehr beeindruckende Massenzerstörung aus der Sicherheit ihrer Kinosessel zu betrachten. Wenige Filme verdienen die große Leinwand so sehr wie dieses Subgenre. Zu den erfolgreichsten Vertretern von Katastrophenfilmen gehört Jan De Bonts Twister, der 1996 fast eine halbe Milliarde Dollar weltweit einspielte und zu einem der zehn erfolgreichsten Filme aller Zeiten wurde. Auch wenn der Film storytechnisch nicht viel zu bieten hatte, waren die Effekte für die damalige Zeit bahnbrechend und können sich auch nach 18 Jahren sehen lassen.

Bill Paxton, der Star des Films, erwähnte vor einigen Jahren die Möglichkeit einer Fortsetzung und schlug sogar eine Plot-Idee für Twister 2 vor. Wie nicht anders zu erwarten, ist aber daraus nicht mehr geworden. Mit einem Twister-Sequel würde ich in nächster Zeit nicht rechnen, jedoch bietet Warner Bros. mit Storm Hunters (OT: Into the Storm) den nächstbesten Ersatz – den allerersten "Found Footage"-Katastrophenfilm.

Die Erwähnung des "Found Footage"-Formats wird sicherlich viele an dieser Stelle frustrieren, denn das Stilmittel wurde in den letzten Jahren endlos ausgereizt. Filme wie Storm Hunters waren dabei jedoch sehr selten zu finden. Er fällt nämlich in die gleich Kategorie wie Cloverfield – ein Film auf Blockbuster-Niveau, das durch die intime Linse von handgehaltenen Kameras erzählt wird.

Warner hat zu Storm Hunters einen neuen englischsprachigen Trailer veröffentlicht, der die Action von Twister nimmt und diese ums Zehnfache hochschraubt. Hier werden keine Kühe durch die Luft geschleudert, sondern Jumbo-Jets und neben "regulären" Wirbelstürmen gibt es auch Feuertornados (die tatsächlich auch in der Realität vorkommen). Das Ganze sieht nach einer handwerklich gut gemachten Massenzerstörung und den "Found Footage"-Aspekt vergisst man eigentlich recht schnell.

https://youtu.be/0coRrsikeMk

Die Regie führte beim Film Steven Quale, der sich mit Spezialeffekten bestens auskennt – er hat als Regieassistent und Visual Effects Supervisor an allen James-Cameron-Filmen seit Abyss – Grauen der Tiefe zusammengearbeitet und bei Camerons IMAX-Doku Ghosts of the Abyss auch als Co-Regisseur fungiert. Seinen ersten Spielfilm inszenierte Quale mit Final Destination 5, einem der besseren Teile der Horror-Reihe. Auch dort durfte er eine Szene der Massenzerstörung in Szene setzen, als er zu Beginn eine Brücke einstürzen ließ. Bei Storm Hunters liegen die Einsätze nun deutlich höher und ich freue mich schon sehr, diese gewaltigen Bilder auf der großen Leinwand zu sehen. Storm Hunters startet in Deutschland am 21.08.2014. Ob er allerdings mit dem kommerziellen Erfolg von Twister mithalten kann, wage ich schwer zu bezweifeln. Die Hochperiode von Katastrophenfilmen (1990-2010) liegt bereits hinter uns.

Neben dem Trailer haben wir für Euch auch das deutsche Teaserposter zum Film angefügt.

Storm Hunters Trailer und Poster

Inhalt:

"Im Verlauf eines einzigen Tages wird die Stadt Silverton von einem noch nie dagewesenen Ansturm an Tornados heimgesucht. Das gesamte Umland ist den verheerenden und völlig unberechenbaren Wirbelstürmen hilflos ausgeliefert. Experten warnen zudem, dass das Schlimmste erst noch bevorsteht.Die meisten Einwohner suchen verzweifelt Schutz, während andere sich gezielt der tödlichen Gefahr stellen in dem Bestreben herauszufinden, wie weit sie ihre eigenen Grenzen überschreiten können.Erzählt aus der Perspektive und den Kameralinsen von professionellen Sturmjägern, Nervenkitzel suchenden Amateuren und mutigen Anwohnern, schleudert „STORM HUNTERS" das Publikum direkt ins Auge des Sturms für eine Extremerfahrung, die es nicht mehr vergessen wird."