Stephen Hawking (2003) © flickr.com

Quelle: Wired

Na gut ich habe ja schon von so einigen interessanten Casting-Ideen gehört, aber das hier ist wirklich etwas ganz Neues! In einem Interview mit dem US-amerikanischen Magazin Wired sprach der als einer der bedeutendsten Wissenschaftler unserer Zeit geltende Physiker Stephen Hawking darüber, dass er nicht abgeneigt wäre, selbst mal auf der großen Leinwand zu erscheinen: (Aus dem Englischen)

Meine ideale Rolle wäre die des Bösewichts in einem James-Bond-Film. Ich denke die Computerstimme und der Rollstuhl würden gut zu dieser Rolle passen.

Nun könnte man natürlich meinen, Hawking sei einfach nur zu Scherzen aufgelegt und wollte mit diesem Satz vielleicht nur ein bisschen Selbstironie ausdrücken, doch sollte man nicht außer Acht lassen, dass er schon öfter für TV-Serien vor der Kamera war: So spielte der 72-Jährige sich selbst in den erfolgreichen TV-Serien "Star Trek: Die nächste Generation" und "The Big Bang Theory" und verlieh seiner Rolle in der Zeichentrickserie "Die Simpsons" seine "Stimme". Am 25. Dezember startet außerdem der Oscaranwärter Die Entdeckung der Unendlichkeit in den Kinos, ein Biopic, das Stephen Hawkings Leben auf berührende Weise darstellt und in dem der junge Brite Eddie Redmayne in die Rolle des Astrophysikers schlüpft.

Trotzdem scheint es wohl erst einmal etwas weit hergeholt, jetzt schon damit zu rechnen, dass wir Hawking wirklich als Gegenspieler von Daniel Craig (oder einem nachfolgenden Bond) zu sehen bekommen. Schließlich wurde schon eine Antagonisten-Rolle für den 24. James Bond mit Dave Bautista besetzt und für eine weitere scheint Christoph Waltz ein ganz heißer Kandidat zu sein. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich die Idee irgendwie auch ganz reizvoll fände, den oft als "intelligentester Mensch der Welt" bezeichneten Wissenschaftler mal als fieses Genie im Kino zu sehen. Alles nur Gerede und nichts dahinter oder tatsächlich vielleicht eine denkbare Option, was denkt Ihr?

Morgen wird es übrigens einige große Updates an der James-Bond-Front geben, denn in einer Pressekonferenz auf dem Gelände der berühmten Pinewood Studios nahe London, werden anlässlich des Drehstarts erste offizielle Informationen zu dem Film enthüllt, darunter der Filmtitel und die offizielle Besetzung (weder Bautista noch Waltz wurden bislang von offizieller Seite bestätigt). Was wir aber jetzt schon wissen, ist, dass James Bond 24 am 29.10.2015 in die deutschen Kinos kommen wird – vorerst wohl ohne Stephen Hawking.