Quelle: Comingsoon

Als vor zwei Jahren ausgerechnet Yahoo! die Kult-Sitcom „Community“ nach deren Absetzung rettete und ihr eine sechste Staffel spendierte, stellte ich die Behauptung auf, dass demnächst wirklich jedes Online-Portal seine eigene Serie produzieren wird. Heute sind wir einen Schritt näher an diese Realität gerückt…

Zehn Jahre ist es her, dass der Tanzfilm Step Up Channing Tatums Karriere ins Rollen brachte (und ihn seine spätere Ehefrau Jenna Dewan kennenlernen ließ). Mit der Ausnahme eines Cameos im Nachfolger Step Up to the Streets war der begnadete Tänzer Tatum in keinem weiteren Step-Up-Film zu sehen, doch auch ohne ihn lief das Franchise erfolgreich weiter. Wie ein Uhrwerk bekamen wir seit 2006 alle zwei Jahre einen neuen Step-Up-Film, zuletzt 2014 mit Step Up All In, der mehrere Darsteller aus Filmen 2 bis 4 zusammenbrachte und sie zu einem Tanz-Wettbewerb nach Las Vegas schickte. Doch jetzt haben wir schon 2016 und Step Up 6 ist nicht in Sicht. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass Step Up All In mit nur $15 Mio Einspiel an den nordamerikanischen Kassen komplett untergegangen ist. Zwar sind diese Filme ab dem zweiten Teil sowieso außerhalb von USA erfolgreicher gewesen als in ihrer Heimat (ohne internationales Einspiel wäre die Reihe vermutlich nie über Step Up 3D hinausgegangen), doch für die Studios zählen US-Einnahmen aufgrund der größeren Gewinnbeteiligung doch noch viel. Mit nur $86 Mio Einspiel, war Step Up All In auch weltweit der umsatzschwächste Film der Reihe, was vielleicht ein Zeichen dafür ist, dass die Kinogänger sich an der Tanzfilmwelle, die Step Up erneut ausgelöst hat, sattgesehen haben..

Doch es wäre nicht Hollywood, wenn es ein einst erfolgreiches Franchise dauerhaft begraben würde und da der Trend heutzutage immer mehr in Richtung Serienadaptionen geht, wird auch Step Up seriell verarbeitet. Bei YouTube.

Richtig gelesen, das Videoportal, auf dem Ihr Euch die neusten Filmtrailer und lustige Katzenvideos anschaut, wird Step Up in Form einer Webserie fortführen. Diese wird in der offiziellen Pressemitteilung als eine „sexy, rasante und mit Musik-gefüllte Dramaserie über Tänzer in einer modernen Schule für darstellende Künste“ beschrieben. Es klingt also nach einer leichten Abkehr vom Streetdance der Sequels und nach einer Rückkehr zum Plot des allerersten Films. Channing Tatum und Jenna Dewan sind an der Serie übrigens beteiligt – als Produzenten. Die Dreharbeiten beginnen dieses Jahr und nächstes Jahr soll „Step Up“ dann gestreamt werden.

Wenn Ihr aber hofft, auf die Serie einfach unter YouTube.com zugreifen zu können, müssen wir Euch enttäuschen. Die Serie wird für das kostenpflichtige Portal YouTube Red produziert, das den Nutzern bislang alle YouTube-Videos ohne nervige Werbung angeboten hat. Jetzt will YouTube Red potenzielle Abonnenten mit eigenproduzierten Serien locken. Allerdings wird YouTube Red aktuell nur in den USA, in Australien und in Neuseeland angeboten. Wo die Serie dann bei uns landen wird, bleibt abzuwarten.

Wie lange wird es wohl dauern, bis Facebook eine eigene Serie produziert?