Quelle: Walt Disney Pictures

Getreu dem Motto, man soll nichts reparieren, was nicht kaputt ist, wird Walt Disney die 8. Episode der Star-Wars-Saga nicht wie ursprünglich geplant im Mai 2017 auf unsere Leinwände bringen, sondern erst zu Weihnachten 2017. Am 15.12.2017 wird der Film in nordamerikanischen Kinos starten, fast exakt zwei Jahre nach Episode VII und ein Jahr nach dem Ableger Rogue One: A Star Wars Story. Darauf basierend kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der deutsche Starttermin, der bestimmt schon sehr bald bestätigt werden wird, am 14.12.2017 liegen wird.

Es liegt natürlich auf der Hand, dass nachdem Star Wars: Das Erwachen der Macht während der Feiertage zwischen den Jahren an den Kinokassen wie ein Staubsauger abgeräumt hat, der Nachfolger eben den gleichen Starttermin bekommt. Star Wars war zwar traditionell immer ein Sommer-Franchise und der Weihnachts-Starttermin von Das Erwachen der Macht entstand viel eher aus der Not, den Start zu verschieben, weil das Drehbuch noch nicht fertig war, doch der Termin entpuppte sich als absoluter Glücksgriff. Mit weniger Konkurrenz als im Sommer und mit der Hilfe der Feiertage wurde der Film in Windeseile zum erfolgreichsten Film aller Zeiten in Nordamerika und steuert weltweit auf mehr als $2 Milliarden zu.

Der neue Termin macht in dieser Hinsicht natürlich absolut Sinn, auch wenn es bedeutet, dass wir uns sieben Monate länger gedulden müssen, um zu erfahren, wie es nach dem fast schmerzhaften Cliffhanger am Ende von Das Erwachen der Macht weitergeht. Die eigentliche Ursache für die Verschiebung liegt bei Episode VIII, wie auch schon beim Vorgänger, höchstwahrscheinlich in Schwierigkeiten bei der Fertigstellung des Drehbuchs. Erst vor einem Tag wurde bekant, dass der Drehstart von Rian Johnsons Film, der das Zepter von J.J. Abrams übernimmt, um einen Monat nach hinten verschoben werden musste, damit Johnson das Skript umschreiben kann. Der Hintergrund: die beliebten Charaktere Finn (John Boyega), Rey (Daisy Ridley) und Poe (Oscar Isaac) sollen mehr Screentime und Entwicklung im Film bekommen und ihnen zugunsten werden einige neue Charaktere zurückgeschraubt.

Die Dreharbeiten zum neuen Film sollen also erst diesen Februar losgehen (vorausgesetzt das Drehbuch ist dann auch fertig) und da bei Star Wars immer mit einer aufwendigen Post-Produktionsphase zu rechnen ist, wurde das Fenster bis zum geplanten Release-Termin zu knapp. Da Disney sich also gezwungen sah, aus dem Mai zu weichen wurde kurzerhand der Dezember als neuer Startmonat ausgesucht. So könnte sich die Arbeit am Drehbuch sogar noch mehr verzögern und die Produktion würde dennoch nicht in Zeitnot geraten. Man muss es so sehen: sogar mit der Verschiebung sind zwei Jahre die kürzeste Wartezeit zwischen zwei Star-Wars-Episoden.

Allerdings bringt der Dezember-Starttermin von Star Wars: Episode VIII den Film auch in eine sehr interessante Konkurrenzposition, denn seit Jahren halten 20th Century Fox und James Cameron daran fest, dass Avatar 2 ebenfalls im Dezember 2017 in die Kinos kommen soll (auch wenn es mir momentan schwer fällt, das zu glauben). Sollte das wirklich der Fall sein, würden zwei absolute Sequel-Giganten an den Kinokassen gegeneinander antreten. Während Das Erwachen der Macht Avatar in Nordamerika spielend die Krone des umsatzstärksten Films aller Zeiten abnahm, muss sich das Sternenabenteuer weltweit klar geschlagen geben und Avatar bleibt mit großem Abstand die globale Nummer 1. Welche der beiden Fortsetzungen würde wohl in einem direkten Zweikampf als Sieger hervorgehen? Erfahren werden wir es vermutlich nicht, denn eins der beiden Studios wird sicherlich kneifen und diese Lose-Lose-Situation für beide Filme vermeiden.