Quellen: Walt Disney Pictures, Boxofficemojo

Der vermutlich letzte große Meilenstein ist erreicht. Star Wars: Das Erwachen der Macht hat am Wochenende weltweit die $2-Milliarden-Marke überschritten und steht aktuell bei $2,01 Mrd Einspiel. Damit hat der Film etwa doppelt so viel weltweit eingenommen, wie die erfolgreichste Star-Wars-Episode zuvor (natürlich ohne Berücksichtigung der Inflation). Diese neue Bestmarke ist ein weiterer von den zahlreichen Triumphen und Rekorden, die Star Wars: Episode VII seit dem Start im Dezember an den weltweiten Kinokassen aufgestellt hat, von denen einige vermutlich noch viele Jahre lang bestehen bleiben werden. Lediglich zwei Filme haben es in Vergangenheit auch geschafft, mehr als $2 Milliarden weltweit einzunehmen – James Camerons Avatar und Titanic. Allerdings sollte die Angabe zu Titanic mit einem Sternchen versehen werden, weil der Film erst mit der 3D-Wiederaufführung 2012 die $2-Milliarden-Marke erreichte. Bei seiner Erstveröffentlichung spielte er etwa $1,84 Milliarden weltweit ein – damals der einzige Film, der überhaupt $1 Mrd weltweit erreichte. Damit ist Star Wars also der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten, wenn man nur die Erstveröffentlichungen in Betracht zieht.

Bei dem Riesenhype um den Film erscheint es manchen schon fast verwunderlich, dass Star Wars: Das Erwachen der Macht nicht sogar auf Platz 1 der weltweit umsatzstärksten Filme aller Zeiten aufgestiegen ist, doch Avatar ($2,79 Mrd) und Titanic ($2,19 Mrd) bleiben letztendlich außerhalb seiner Reichweite. In den meisten Ländern neigt sich die Laufzeit des neuen Star-Wars-Films langsam dem Ende zu und ohne etwaige Wiederaufführungen oder Special Editions in der Zukunft, wird er bei maximal $2,1 Mrd weltweit enden.

In Nordamerika hat der Film innerhalb von nur 20 Tagen Avatar als erfolgreichsten Film aller Zeiten überflügelt und hat jetzt schon einen Vorsprung von über $140 Mio auf den Film. Auch in Europa stellte der neue Star Wars viele Einspielrekorde auf. Wie erklärt es sich also, dass Avatar weltweit dennoch mehr als $600 Mio vor Star Wars bleiben wird?

Dafür gibt es zweierlei Gründe. Der eine liegt schlicht und ergreifend im Wechselkurs. Der Dollar ist aktuell deutlich stärker, als er Ende 2009 und Anfang 2010 war, als Avatar erfolgreich in den Kinos lief. So erhielt man im Januar 2010 für einen Euro noch etwa 1,42 US-Dollar, während es im Januar 2016 nur $1,08 Dollar waren. Das ist ein Kursverlust von etwa 24% und das macht bei solchen Summen einen Riesenunterschied aus.

Ein weiterer Grund ist auch, dass während es für Das Erwachen der Macht in Nordamerika und Europa hervorragend lief, es in Asien und Lateinamerika am Erfolg ein wenig haperte. Natürlich war der Film auch in diesen Teilen der Film ein großer Hit, doch in Ländern wie China, Mexiko, Brasilien oder Südkorea liefen Avengers: Age of Ultron, Jurassic World und Fast & Furious 7 zum Teil erheblich besser. In Südkorea spielte Avengers 2 beispielsweise mehr als das Dreifache dessen ein, was Star Wars eingenommen hat und in Mexiko nahm Fast & Furious 7 fast das Doppelte ein. Tatsächlich wurde Star Wars: Episode VII zwar in Nordamerika und weltweit zum mit Abstand erfolgreichsten Film von 2015, doch wenn man nur die Einspielergebnisse außerhalb von USA und Kanada betrachtet, blieb Fast & Furious 7 mit $1,16 Mrd (vs. $1,1 Mrd für Star Wars) ungeschlagen, obwohl er nicht einmal den 3D-Bonus (in den meisten Ländern) hatte. In China beendete Star Wars kürzlich seine Laufzeit mit etwa $125 Mio, was toll ist, wenn man bedenkt, dass es der erste Star-Wars-Film überhaupt ist, der in chinesischen Kinos läuft. Doch die Zahl erscheint winzig verglichen mit den $391 Mio von Fast & Furious 7 oder den $240 Mio von Avengers: Age of Ultron. China alleine, wo die 3D-Wiederaufführung von Titanic übrigens $145 Mio einspielte, ist also der Grund, weshalb Star Wars nicht zumindest auf Platz 2 der weltweit erfolgreichsten Filme aufgestiegen ist. Letztlich merkt man an der Einspielverteilung, dass Star Wars immer noch hauptsächlich ein US-Phänomen ist. Etwa 45% der Einnahmen des Films kamen aus Nordamerika. Das ist der höchste Anteil des US-Einspiels unter den 20 erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Bei Avatar betrug er beispielsweise nur 27%, bei Fast & Furious 7 23% und bei Avengers: Age of Ultron 33%.

Doch auch wenn es „nur“ bei Platz 3 weltweit bleibt, gibt die Performance des Films keinerlei Anlass zur Beschwerde. Neben seinem unvorstellbaren $900+-Mio-Einspiel in den USA und in Kanada, brach der Film zahlreiche weitere weltweite Rekorde.

In drei weiteren Ländern erreichte er mehr als $100 Mio Einspiel – Großbritannien, China und Deutschland. In Großbritannien löste Star Wars: Das Erwachen der Macht mit bislang $176,4 Mio Skyfall als erfolgreichsten Film aller Zeiten ab und steuert auf mehr als $180 Mio zu. In Deutschland ist der Streifen mit $104 Mio der dritterfolgreichste Film aller Zeiten, nach Titanic und Avatar. Weitere Highlights sind Japan mit $84,6 Mio, Frankreich mit $80,6 Mio (dritterfolgreichster englischsprachiger Film nach Avatar und Titanic), Australien mit $64,9 Mio (zweiterfolgreichster Film aller Zeiten nach Avatar) und Spanien mit $35 Mio.