Quelle: Deadline

Es ist jetzt schon 10 Jahre her seit die letzte „Star Trek“-Serie im Fernsehen lief („Star Trek Enterprise“). Das ist natürlich noch nicht so viel, verglichen zu den 18 Jahren, die die Fans zwischen „Raumschiff Enterprise“ und „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“ warten mussten, aber dennoch sehnen sich viele „Star Trek“-Fans, gerade solche, die mit J.J. Abrams‘ neuen Filmen nicht warm wurden, nach einer Rückkehr der Föderationshelden ins Fernsehen. Schließlich begann „Star Trek“ vor fast 50 Jahren im Fernsehen und so gut einige Kinoadaptionen waren, „Star Trek“ gehört letztlich auch ins Fernsehen.

Über die Jahre gab es natürlich viele Gerüchte über eine mögliche neue Serie, die aber leider recht schnell zurückgewiesen wurden. Umso größer kann die Freude der Trekkies heute sein, denn der US-Sender CBS, der gemeinsam mit Paramount die Rechte an „Star Trek“ teilt, hat offiziell die Produktion der sechsten Realserie zu „Star Trek“ bekanntgegeben. Alex Kurtzman, der gemeinsam mit Robert Orci die Drehbücher für die ersten beiden Star-Trek-Filme von Abrams geschrieben hat, übernimmt die Federführung bei der neuen Serie. Wer also über die neuen Filme ganz und gar unglücklich war, wird vermutlich auch diese Neuigkeit erst mit Vorsicht genießen. Kurtzman wird an der neuen Serie, die noch keinen offiziellen Titel hat, ohne Orci arbeiten. Details zur Serie sind noch sehr vage und sprechen lediglich davon, neue Welten und Zivilisationen zu erforschen sowie zeitgemäße Themen zu verarbeiten.

Eine Besondersheit gibt es an der neuen Serie. Diese soll in den USA nämlich nicht regulär im Fernsehen laufen, sondern wird exklusiv für CBS All Access produziert werden, die Video-On-Demand-Plattform von CBS. Der Serienstart soll allerdings als Special Preview noch bei CBS gezeigt werden, die restlichen Folgen werden dann online abrufbar sein. Dass aber für VOD-Anbieter produzierte Serien keinerlei Qualitätsunterschiede aufweisen, weiß jeder seit „House of Cards“, „Daredevil“ und Co. Für den Rest der Welt, wo CBS All Access nicht verfügbar ist, wird CBS die Ausstrahlungsrechte an andere TV-Sender bzw. VOD-Anbieter verkaufen.

Die neue Serie soll im Januar 2017 Premiere feiern, also kurze Zeit nach dem 50. Jubiläum von „Star Trek“. Man darf gespannt sein, ob die neue Serie in irgendeinem Zusammenhang mit der in den neuen Filmen etablierten Welt stehen wird. Star Trek Beyond, der mittlerweile 13. Film der Kinoreihe und dritte seit Abrams dem Franchise eine Generalüberholung verpasste, kommt nächsten Sommer in die Kinos und bringt wieder Chris Pine als Kirk und Zachary Quinto als Spock zurück. Die beiden haben übrigens schon für einen vierten Film unterschrieben, sodass die Filmreihe ebenfalls nicht bald enden wird.