Quelle: Empire

Das Spider-Man neben Batman der im Mainstream populärste Superheld ist, zeigte sich wieder einmal, als der letzte Trailer zu The First Avenger: Civil War dank dem fünfsekündigen Auftritt des Spinnenmanns alle alle Aufruf-Rekorde von Marvel brach. Trotz der vielen spektakulären Actionszenen und der emotionalen Momente im Trailer, sprachen eigentlich alle Artikel zu dem Trailer nur von der Enthüllung von Spider-Man, dessen Rolle im Film bestenfalls ein etwas längerer Gastauftritt sein wird. Die Leute lieben Spidey und das kommerzielle Potenzial des Charakters ist enorm. Deshalb werden auch die beiden The Amazing Spider-Man-Filme von Sony als Box-Office-Enttäuschungen gesehen, obwohl beide jeweils mehr als $200 Mio in Nordamerika und mehr als $700 Mio weltweit eingenommen haben – Summen, von denen viele große Studiofilme nur träumen können. Es war nicht etwa so, dass sie gefloppt sind, sondern dass sie hinter dem theoretischen Potenzial des Charakters geblieben sind. Zwei der drei Spider-Man-Filme von Sam Raimi stellten in Nordamerika neue Startrekorde auf (nur Batman gelang dies noch häufiger) und mit $891 Mio ist Spider-Man 3 auch nach neun Jahren die vierterfolgreichste Marvel-Adaption weltweit (nach dem beiden Avengers-Filmen und Iron Man 3), obwohl er in einer Zeit vor dem 3D und der Entwicklung des chinesischen Kinomarkts herauskam.

Als Sony also den Deal mit Marvel/Disney abgeschlossen hat, um die Figur ins Marvel Cinematic Universe zu integrieren, war ein Ziel der beiden sicherlich auch, Spider-Man wieder dorthin zu bringen, wo er hingehört – ganz an die Spitze des Ruhms. Auch wenn viele Fans The Amazing Spider-Man und dessen Fortsetzung mochten, die generelle Resonanz unter den Kinogängern war gemischt, insbesondere beim zweiten Film. Was werden Sony und Marvel beim neuen Spider-Man-Film machen, der am 6.07.2017 unter der Regie von Jon Watts (Cop Car) kommt, nun anders machen, um die zwischen Spider-Man (2002) und The Amazing Spider-Man 2 (2014) verlorenen Fans zurückzugewinnen?

Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige verriet vor einiger Zeit, dass der High-School-Aspekt des Films eine zentralere Rolle im Film haben wird. So soll der neue Spider-Man vom Grundton her an die High-School-Filmklassiker von John Hughes aus dem Achtzigern erinnern, wie The Breakfast Club oder Ferris macht blau. Dazu trägt auch die Besetzung von Tom Holland (19) als bislang jüngster Darsteller von Peter Parker bei.

Wie jetzt möglicherweise enthüllt wurde, setzt auch der Titel des offizielle Films möglicherweise auf die Thematik. Sony Pictures ließ kürzlich die Domain SpiderManHomecomingTheMovie.com registrieren, was nahelegt, dass der Film den Titel Spider-Man: Homecoming trägt. Es könnte natürlich auch eine Referenz zu der „Homecoming“-Storyline aus „The Amazing Spider-Man #252“ von 1984 sein, die nach den Secret Wars spielt und in der u. a. auch Iron Man, Captain America und Thor vorkommen. Ich bezweifle aber, dass der neue Spider-Man-Film sich gleich mit dem Konzept der Secret Wars (eine epische Schlacht, bei der die größten Marvel-Helden gegen die größten Marvel-Bösewichte antraten) auseinandersetzen wird, ebenso wie dass uns die Auftritte von vielen anderen MCU-Helden erwarten. Stattdessen könnte, wenn wir bei der High-School-Thematik bleiben, Homecoming auch die Anlehnung an die jährliche Tradition des Homecoming-Balls an vielen US-amerikanischen High Schools sein. Schließlich kann „Homecoming“ auch symbolisch gesehen werden, denn nach vielen Jahren bei Sony kehrt Spider-Man nun endlich nach Hause zurück, zu Marvel.

Es wird sich noch zeigen, ob Spider-Man: Homecoming der tatsächliche Titel des Films werden wird. Studios registrieren häufig potenzielle Titel-Domains. Im Falle des vorletzten James-Bond-Films Skyfall hat man genau so auch im Vorfeld vom Titel erfahren, während bei Batman v Superman: Dawn of Justice Warner zwar zahlreiche Domains registrieren ließ, keine davon aber den finalen Titel trug. In der Gerüchteküche galt zuvor The Spectacular Spider-Man noch als Titelfavorit, doch vielleicht möchte sich Sony von der Ähnlichkeit zu The Amazing Spider-Man auch etwas distanzieren.

Spätestens im Sommer werden wir vermutlich mehr Details zum Film erfahren, wenn die Dreharbeiten beginnen. Zusätzlich zu den oben genannten Informationen wissen wir bislang nur, dass Oscargewinnerin Marisa Tomei im Film Peters Tante May spielen wird und die Sängerin und Schauspielerin Zendaya als ein Charakter namens Michelle besetzt wurde. Schon länger bekannt ist außerdem, dass der Film uns nicht noch einmal die Entstehungsgeschichte von Spider-Man (samt des Todes von Onkel Ben) erzählen wird.

Wie findet Ihr Spider-Man: Homecoming als Titel?

UPDATE

Aintitcool hat drei weitere Domains aufgedeckt, die Sony registriert hat. Diese legen folgende mögliche Titel nahe:

Spider-Man: Coming of Age
Spider-Man Suspended
Spider-Man: Greatness Awaits

Wenn ich mir sie anschaue, klingt Spider-Man: Homecoming doch richtig gut. Ob Sony die anderen drei vielleicht als Aprilscherz registrieren ließ?!