Spider-Man Regie

Quelle: Latino Review

Hat das in der Regel sehr zuverlässige Filmnews-Portal Latino Review gerade einen richtigen Knaller enthüllt? Es sieht ganz danach aus. Wie die exklusive Meldung der Website sehr zuversichtlich verlauten lässt, steht der Regisseur und Autor des Spider-Man-Reboots fest und es ist ein Mann, der in die Spider-Man-Welt schon einige Zeit bei Sony involviert ist: Drew Goddard. Goddard sollte eigentlich für Sony das Sinister-Six-Spin-off entwickeln, das zwischen The Amazing Spider-Man 2 und The Amazing Spider-Man 3 in die Kinos kommen sollte. Obwohl wir kürzlich noch berichtet haben, dass Sony die Spin-Offs weiterhin verfolgt, obwohl das Haupt-Franchise von Spider-Man gemeinsam mit Marvel rebootet wird, wurde Goddard vom Sinister-Six-Film vorerst abgezogen und soll jetzt das Spider-Man-Reboot auf die Beine stellen, das im Juli 2017 in die Kinos kommen soll.

Nachdem bekannt wurde, dass Spider-Man neu aufgezogen werden würde, war natürlich eine der wichtigsten Fragen, wer den neuen Film machen und vor allem, wer Spidey spielen würde. Die letztere Frage kann Latino Review uns auch noch nicht beantworten, doch die Meldung enthält auch einen sehr interessanten Punkt: den möglichen Namen der neuen Reihe. Zwar sei dieser noch definitiv nicht offiziell, man überlege sich aber bei Sony, das Franchise The Spectacular Spider-Man zu nennen, nachdem das letzte The Amazing Spider-Man hieß. Mal sehen, ob auch daran was Wahres ist oder ob man sich für das schliche Spider-Man entscheiden wird.

Doch hier enden die Details noch nicht und was jetzt folgt, wird die Marvel-Fans in helle Aufregung versetzen. Latino-Review berichtet einige Plot-Ansätze zu dem Film:

– Der Film soll keine "Origin Story" von Spider-Man beinhalten. Spider-Man existiert von Anfang an in dieser Welt.

– Die Hauptrolle übernimmt vermutlich ein neuer Schauspieler, möglicherweise ein relativ unbekannter. Die Figur wird noch an der High School sein und das Studio will, dass er in die Rolle "hineinwächst". Der Gedanke dahinter ist, dass wenn es funktioniert, es über Jahre mehrere Spidey-Trilogien geben kann, à la Harry Potter.

– Ein großer Teil des ersten Films soll davon handeln, wie Spider-Man gegen Iron Man kämpft und dann versucht, das "Auswahlverfahren" der Avengers zu bestehen und sich ihnen anzuschließen

– Im ersten Film sollen auch die Sinister Six, eine Gruppe aus sechs Super-Bösewichten aus Spider-Mans Universum, zusammenkommen, mit dem Gedanken, dass sie später ein Spin-Off erhalten.

Immer im Kopf behalten: solange das nicht von Marvel kommt, ist nichts davon offiziell und was die Details zum Plot angeht, gehe ich nicht davon aus, dass Marvel sich in absehbarer Zeit dazu äußern wird. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass Latino Review sich eigentlich häufig (wenn auch nicht immer) als eine gute Insider-Quelle erwiesen hat (es war beispielsweise auch die erste Seite, die die News von Heath Ledger als Joker berichtet hat), stehen die Chancen gut, dass zumindest ein solider Anteil davon sich bewahrheiten wird.

Nehmen wir die einzelnen Informationen doch unter die Lupe. Ich vermute, dass Drew Goddard als Regisseur tatsächlich stimmt, denn erstens scheint sich Latino Review in dieser Hinsicht sehr sicher zu sein und zweitens kam Goddard nicht nur mit der Spidey-Welt in Berührung, sondern auch mit dem MCU. Er war der ursprüngliche Showrunner der Netflix-Serie "Daredevil" und verließ den Posten, um sich auf Sinister Six zu konzentrieren. Ich halte ihn für eine hervorragende Wahl. Seine einzige Arbeit als Kinoregisseur bis jetzt, The Cabin in the Woods, gehört für mich zu den cleversten Horrorfilmen der letzten zehn Jahre. Goddard hat zudem die Drehbücher zu Cloverfield, World War Z und dem kommenden Ridley-Scott-Streifen The Martian verfasst. Seine ersten Erfahrungen sammelte er allerdings im Fernsehen, bei Serien wie "Buffy", "Alias – Die Agentin" und "Lost".

Doch was ist mit den möglichen Plot-Details? Die Einbeziehung der Sinister Six macht insofern viel Sinn, als dass Sony schon lange erpicht darauf ist, das Sextett einzuführen und ihm einen eigenen Kinofilm zu verpassen. So könnte Goddard vielleicht sogar Teile seines Sinister-Six-Drehbuchs darin wiederverwerten. Das größte Fragezeichen ist, ob Iron Man tatsächlich in dem Film als Spideys Gegner auftreten wird. Vielleicht ist das die große Ankündigung, die Robert Downey Jr. uns vor einigen Tagen versprochen hat. Ich hätte jedoch nicht erwartet, dass der Solo-Spider-Man-Film so eng mit dem Avengers-Universum von Anfang an verwoben sein würde.

Immerhin bedeutet diese Meldung hoffentlich, dass Sony alle anderen Spin-Offs aus der Spider-Man-Welt vorerst auf Eis gelegt hat, denn nicht alle davon waren eine gute Idee. Man glaube es oder nicht, aber zwischenzeitlich hat das Studio angeblich sogar einen Ablegerfilm mit Tante May in der Hauptrolle nachgedacht. Das ist leider kein Witz.