Quellen: Marvel Studios, Entertainment Weekly

Die Cinemacon in Las Vegas bringt uns immer mehr Neuigkeiten zu den großen Comicadaptionen der nächsten Jahre. Nachdem bereits vor einigen Tagen potenzielle Filmtitel des neuen Spider-Man-Abenteuers im Internet aufgetaucht sind, wurde jetzt der erste dieser vermuteten Titeln bestätigt: Spider-Man: Homecoming. Angesichts von Alternativen wie Spider-Man Suspended oder Spider-Man: Greatness Awaits (letzteres wird bestimmt als Tagline auf dem Poster noch benutzt werden!) ist das tatsächlich die deutlich bessere Wahl.

Doch wer bereits glaubt, der Filmtitel sei gewöhnungsbedürftig, sollte sich erst das offizielle, sehr comichafte, sehr Old-School-mäßige und in heutiger Zeit dennoch verdammt originelle Filmlogo anschauen, das Marvel anlässlich der Titel-Ankündigung enthüllt hat:

Spider Man Homecoming Logo

Die Aussage scheint klar: der Film wird sich von den bisherigen Leinwand-Inkarnationen von Spider-Man deutlich unterscheiden! Es ist vermutlich einer der ungewöhnlichsten Titelschriftzüge, die ich für einen großen Blockbuster in den letzten Jahren gesehen habe, doch vielleicht tut es der Produktion auch gut, sich von den bisherigen Filmen abzusetzen. Nicht wenige rollten nämlich die Augen, als bekannt wurde, dass das Spider-Man-Franchise „neu aufgesetzt“ werden würde (auch wenn wir diesmal zum Glück nicht wieder die Hintergrundgeschichte mit Onkel Ben durchkaufen müssen).

Eine weitere sehr neugierig machende Meldung ließ Marvel-Studios-Chef Kevin Feige verlauten. Obwohl Spider-Man: Homecoming von Sony Pictures in die Kinos gebracht werden wird, nutzt er dennoch die Kooperation mit Marvel Studios in vollen Zügen und das bedeutet Gastauftritte bekannter MCU-Helden: (aus dem Englischen)

Er ist jetzt in dem Universum und der Spaß an dem Universum ist es, dass Charaktere hin und her gehen können.

Könnten wir Captain America (Chris Evans) und/oder Tony Stark (Robert Downey Jr.) im nächsten Spider-Man sehen?

Seinen ersten Leinwandauftritt wird Holland als Peter Parker/Spidey in The First Avenger: Civil War haben. Wie kürzlich bekannt wurde, wird es auch nicht bloß ein Gastauftritt sein, sondern mit etwa 30 Minuten Screentime ist er ein wichtiger Nebencharakter, der sich zu Beginn für Iron Mans Seite im Konflikt entscheidet. Laut den ersten Kritikerreaktionen soll Spider-Man das unumstrittene Highlight des ansonsten auch sehr guten Films sein.

Die regulären Kinogänger haben bislang lediglich etwa fünf Sekunden von ihm im Film gesehen, am Ende des letzten offiziellen Trailers. Bei der Cinemacon wurde allerdings ein Ausschnitt aus dem Film gezeigt, in dem die Anwesenden Holland als Peter (und nicht als Spider-Man) sahen. Der Clip zeigte die erste Begegnung zwischen Tony Stark und Peter. Peter kommt darin nach Hause und entdeckt Tony auf der Couch neben Tante May (Marisa Tomei). Er ist überrascht, den Milliardär in seinem Wohnzimmer zu sehen und nickt nur, wenn Tony ihm zuzwinkert, um seine geheime Identität Bescheid wissend. Um sein Geheimnis vor Tante May zu bewahren, gibt Tony vor, dass Peter sich für ein Sonderprogramm bei den Stark Industries beworben hat und genommen wurde. Das ist wohl der Einstieg von Spider-Man bei Team „Iron Man“.

Spider-Man: Homecoming wird diesen Sommer von Jon Watts inszeniert werden und startet bei uns voraussichtlich am 6.07.2017. Neben Holland und Tomei spielt auch die Sängerin/Schauspieler Zendaya darin eine große Rolle.

Was haltet Ihr von Spider-Man: Homecoming als Titel und von dem ungewöhnlichen Logo?