Quelle: Concorde Filmverleih

Fast zwei Jahren mussten die Fans sich gedulden, doch diesen Sommer wird mit Smaragdgrün die Verfilmung von Kerstin Giers „Liebe geht durch alle Zeiten“-Trilogie zu Ende gebracht. Damit haben die Fans der Fantasyreihe deutlich mehr Glück als die Fans von Tintenherz, Mitternachtszirkus oder Percy Jackson, die zwar als Franchises fürs Kino angelegt waren, doch nachdem der erhoffte Erfolg ausgeblieben war, auch schon begraben wurden, ohne die Reihen je zu Ende zu bringen.

Auch bei der Edelstein-Trilogie herrschte nach dem ersten Film (Rubinrot) noch Unsicherheit, nachdem er knapp daran scheiterte, eine halbe Million Besucher in die deutschen Kinos zu locken. Concorde hatte dennoch Vertrauen in die Fangemeinde und wurde mit einem Anstieg der Besucherzahlen für Saphirblau belohnt. Vielleicht schafft es Smaragdgrün, zum erfolgreichsten Film der Reihe zu werden, denn schließlich hatten potenzielle Zuschauer jetzt zwei Jahre Zeit, die ersten beiden Filme nachzuholen.

Obwohl Samaragdgrün bereits im Juni 2015 abgedreht wurde, kommt er erst ein Jahr später in unsere Kinos. Das gibt dem Verleih immerhin guten Vorlauf, eine effektive Marketing-Kampagne aufzuziehen. Die gute Neuigkeit für die Fans ist, dass der Film doch einen Monat früher als geplant starten wird und statt Ende Juli bereits am 30. Juni in unsere Kinos kommt. Zur Einstimmung auf dem Film findet Ihr unten den allerersten Teaser-Trailer, der soeben veröffentlicht wurde. Fans der Reihe können sich auf ein Wiedersehen mit Maria Ehrich und Jannis Niewöhner in den Hauptrollen freuen sowie auf mehr Herzschmerz, Zeitreisen und lockere Action:

Auch wenn ich kein großer Fan der ersten beiden Filme bin (insbesondere beim zweiten kam es mir definitiv vor, dass die Kenntnis der Romanvorlage vielleicht beim Verständnis der doch recht verworrenen Geschichte hilfreich gewesen wäre), ist es dennoch löblich, dass einige deutsche Filmemacher auch das Fantasygenre in Angriff nehmen. Neben den deutschen Kinderfilmen à la Fünf Freunde, Bibi & Tina und Die Wilden Kerle, den Schweiger/Schweighöfer/M’Barek-Komödien und Vergangenheitsbewältigungsdramen sorgen die Filme immerhin für etwas Abwechslung in der häufig recht monotonen deutschen Filmlandschaft.

Unten findet Ihr das Teaser-Poster zu Smaragdgrün sowie die offizielle Inhaltsangabe zum Abschlussfilm der Trilogie.

Smaragdgrün Kinostart Teaser-Poster

Offizieller Inhalt:

„Gwendolyn (Maria Ehrich) ist am Boden zerstört. War Gideons (Jannis Niewöhner) Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain (Peter Simonischek), in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwens Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann…“