Smaragdgrün Film

Quellen: Aachener Nachrichten, FFF Bayern, Filmstiftung NRW, FFA

Nachdem die Fans von Kerstin Giers "Liebe geht durch alle Zeiten"-Fantasytrilogie 2013 und 2014 in Genuss der Verfilmungen der ersten beiden Romane, Rubinrot und Saphirblau, kommen konnten, müssen sie sich damit abfinden, dass sie dieses Jahr den dritten und letzten Film in der Trilogie nicht zu sehen bekommen werden. Doch die gute Nachricht ist: Smaragdgrün kommt auf jeden Fall! Bloß wird die Fortsetzung voraussichtlich erst nächstes Jahr in die Kinos gelangen.

Dass die Fortsetzung eine ziemlich sichere Sache ist, haben Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde, die Regisseure von Saphirblau, in einem Interview mit mir vergangenes Jahr nicht bezweifelt. Offiziell ist es jedoch erst seit einigen Monaten, denn Smaragdgrün konnte sich mittlerweile zahlreiche Förderungsgelder zusichern. Hat Rubinrot seiner Zeit an den Kinokassen noch ein wenig enttäuscht und die erhoffte 500.000-Besuchermarke 2013 verfehlt, war Saphirblau ein größerer Erfolg. Man schaffte es, das Budget des zweiten Films etwas zu straffen (so wurde auf den Dreh in London verzichtet) und dafür erreichte der Film fast 550.000 Zuschauer vergangenen Sommer, eine Steigerung vom Teil 1, die darauf hindeutet, dass die Reihe ihre Fangemeinde ausgebaut hat. Vielleicht ist das ja auch der Grund, weshalb Smaragdgrün sich diesmal auch deutlich höhere Förderungszusagen sichern konnte als sein Vorgänger. So ist die Filmstiftung NRW wieder der Hauptförderer mit €750.000 – 50% mehr als für den Vorgänger. Auch die Filmförderungsanstalt FFA legte mit €500.000 zu (€350.000 für Saphirblau), ebenso wie FilmFernsehFonds Bayern mit €400.000 (statt €200.000 für Saphirblau). Von der Mitteldeutschen Medienförderung gab es dann noch €250.000.

Die Fans der Reihe interessieren diese Zahlen vermutlich aber herzlich wenig. Für sie zählt: Smaragdgrün ist startklar. Wie einer Annonce zur Komparsensuche (erster Link ganz oben) zu entnehmen ist, beginnen die Dreharbeiten zu Smaragdgrün in Aachen Mitte dieses Monats und dauern bis Mitte Mai an. Maria Ehrich, die Hauptdarstelleirn des Films, gab auf ihrer Facebook-Seite den 14. April als Drehbeginn an. Auch die ersten beiden Filme wurden zu großen Teilen in Aachen inszeniert. Danach wird Ende Mai u.a. noch einige Tage lang in Coburg gedreht (voraussichtlich 25.-27. Mai).

Smaragdgrün ist der Abschluss der Edelstein-Trilogie. Diese handelt von der jungen Gwendolyn Shepherd (Maria Ehrich), die durch Vererbung einen Zeitreisegen in sich trägt und dadurch in ein wildes Abenteuer gerät, bei dem sie nicht nur ihre große Liebe, den Zeitreisenden Gideon (Jannis Niewöhner), kennenlernt, sondern auch die Wahrheit über ihre Familie aufdeckt. In Smaragdgrün muss Gwendolyn verhindern, dass es dem Grafen von St. Germain und seiner Geheimloge gelingt, die Herrschaft über die Vergangenheit und Zukunft zu erlangen. Gwens Liebe zu Gideon wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Kann sie Gideons Leben retten und zugleich den Grafen von St. Germain zur Strecke bringen? Alle Antworten auf offene Fragen werden dann nächstes Jahr beantwortet, wenn Smaragdgrün in die Kinos kommt.

  • lara

    Es ist so traurig das ,Smaragdgrün' erst 2016 raus kommt:'(

    • Verena Jeckel

      Find ich auch. Für mich War das heute einer der schlimmsten Tage erst erfahre ich das mein Opa tot ist dann das meine Lieblingsserie nicht mehr läuft und dann das Smaragdgrün erst nächstes Jahr in die Kinos kommt

  • Anonym

    Ja stimmt. Ich liebe die Filme und möchte selber Schauspieler werden. Ich mag Fantasy-Filme!!!!