© Universal Pictures

Quellen: The Hollywood Reporter, Entertainment Weekly

Am 29.05.2020, also erst in gut vier Jahren, werden King Kong und Godzilla erstmals seit fast 60 Jahren wieder aufeinander treffen. Im japanischen Film Die Rückkehr des King Kong von 1962 kämpften die beiden Kaijus bereits gegeneinander, wobei Kong Kong als Sieger hervorging.

Als die Gerüchte um dieses Projekt erstmals in den Umlauf gebracht wurden, stellte sich vielen Filmfans die gleiche Frage – wie soll King Kong gegen die neue Version von Godzilla, die im gleichnamigen Kinofilm von 2014 vorgestellt wurde, überhaupt ankommen? King Kong war zwar schon immer ein sehr überdimensionaler Riesenaffe, doch auch in seiner größten Form erscheint er winzig verglichen mit dem Anabolika-Godzilla von 2014, der mehr als 100 Meter misst. Kletterte Peter Jacksons King Kong noch auf den Empire State Building, brachte Gareth Edwards Godzilla Wolkenkratzer zu Fall. Es ist als würde ein Chihuahua gegen eine Deutsche Dogge zum Kampf antreten.

Wie der Kampf zwischen den beiden also logistisch funktionieren soll, bleibt abzuwarten, aber immerhin hat Jordan Vogt-Roberts, der Regisseur hinter dem King-Kong-Film Kong: Skull Island, mit dem das Godzilla-King-Kong-Kinouniversum nächstes Jahr fortgesetzt wird, verraten, dass sein Film die größte Version des Riesenaffen haben wird. In seinen eigenen Worten wird der neue Kong „keine 3 oder 15 Meter groß sein, sondern 30“. Auch dann reicht er dem neuen Godzilla allerdings nicht einmal bis zum Bauchnabel, aber immerhin wäre dieser King Kong schon doppelt so groß wie in Peter Jacksons Film von 2005, in dem King Kong zwei T-Rexe plattmachte. Allerdings verhalten sich diese zum neuen Godzilla auch wie eine Hauskatze zum sibirischen Tiger.

Wie das Dilemma des Größenunterschieds also gelöst werden wird, ist noch nicht abzusehen. Kong: Skull Island, in dem King Kong eingeführt werden wird, spielt in den frühen Achtzigern, Godzilla wiederum in moderner Zeit. Vielleicht ist der neue King Kong ja noch ein Jungtier und wächst (oder mutiert) bis Godzilla vs. King Kong weiter. Oder die Macher finden einen Weg, Godzilla in seinem nächsten Film zu schrumpfen. Godzilla 2 soll im März 2019 in US-Kinos kommen und das große Aufeinandertreffen der beiden Monster vorbereiten.

Derweil schwärmte Marvel-Star Tom Hiddleston, der an der Seite von Brie Larson, Samuel L. Jackson, John C. Reilly und John Goodman in Kong: Skull Island mitspielt, von der Herangehensweise des Regisseurs an den Mythos King Kong in dem Film: (aus dem Englischen)

Jordan Vogt-Roberts, der den Film inszenierte, hatte diese außergewöhnliche Idee. Ich möchte nicht zu viel verraten… Aber es ist eine völlig neue Konzeption der Mythologie. Der Film folgt dieser Gruppe sehr ungleicher Reisender und Forscher und Soldaten, die zu einer unerforschten Insel im Südpazifik reisen. Und der Film spielt in einer Zeit, in der man sich noch vorstellen kann, dass es damals noch unerforschte Orte auf der Erde gab. Was sie auf der Insel vorfinden, ist überraschend, und jeder Charakter reagiert unterschiedlich darauf. Es wird spektakulär sein und episch, aber das menschliche Drama ist auch interessant.

Da bin ich auf jeden Fall gespannt! Peter Jacksons King Kong fand ich schon wunderschön, gerade wegen seiner sehr nostalgischen, emotionalen Ader. Ich vermute, dass der neue Film mehr auf Action und Spektakel setzen wird, was aber auch nicht verkehrt sein muss. Die Retro-Version von King Kong, quasi eine Liebeserklärung an das Original von 1933, haben wir ja schon gesehen und viel besser kann man diesen Ansatz auch nicht machen.