Shantel VanSanten in „One Tree Hill“ (2012) © Warner Bros. Television

Quelle: The Hollywood Reporter

Der Trend der Serienadaptionen von Kinofilmen scheint so langsam abzukühlen. Natürlich sind immer noch gut drei Dutzende solcher Adaptionen in Arbeit, aber immerhin wurden in den letzten Monaten nur wenige neue angekündigt, während in der ersten Jahreshälfte mehr oder weniger jede Woche ein neuer Film durch den Serien-Fleischwolf gedreht wurde.

An einer solchen Serienadaption, „Shooter“, wird bereits seit über einem Jahr gearbeitet. Erstmals im September 2014 als neues Serienprojekt des Kabelsenders TNT angekündigt, besetzte die Actionserie im August Ryan Phillippe in der Hauptrolle des hochdekorierten Marine-Scharfschützen Bob Lee Swagger, der von seinem alten Armeekameraden dazu überredet wird, aus dem Ruhestand zurückzukehren, um ein Attentat auf den US-Präsidenten zu verhindern. Doch Swagger wird verraten, der versuchte Mordanschlag wird ihm in die Schuhe geschoben und plötzlich ist er der meistgesuchte Mann Amerikas, der seine Fähigkeiten dazu einsetzen muss, die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen und das Komplott, dessen Opfer er wurde, aufzudecken.

Falls es Euch bekannt vorkommt – Shooter gab es 2007 bereits als Kinofilm mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle als Swagger. Der Film beruhte wiederum auf Stephen Hunters „Im Fadenkreuz der Angst“, dem ersten Roman seiner Bob Lee Swagger-Reihe. Antoine Fuquas Film kam bei den Actionfans gut an, war jedoch kein großer Hit an den Kinokassen, der ein Franchise gerechtfertigt hätte, sodass ursprüngliche Sequel-Pläne auf Eis gelegt wurden. Im Heimkino wuchs jedoch die Fangemeinde des Actioners, sodass Wahlberg schließlich auf die Idee kam, Swagger zurückzubringen, jedoch als TV-Serie, die Wahlberg selbst produziert.

Jetzt hat „Shooter“ ein neues Cast-Miglied gebucht. Shantel VanSanten, die aktuell als Barry Allens Love Interest Patty Spivot in der Comic-Serie „The Flash“ zu sehen ist, wurde als Julie Swagger, die Ehefrau und beste Freundin des Hauptcharakters besetzt. Ihr starker Wille und ihre Durchsetzungskraft ermöglichten ihrer gemeinsame Tochter ein stabiles häusliches Leben, während ihr Ehemann in der Übersee stationiert war. Nachdem er die Armee verlassen hat, arbeitet Julie hart daran, ein gemeinsames Leben mit ihrem Ehemann zu erschaffen, das jedoch in Brüche geht, wenn Bob Lee in eine Verschwörung hineingezogen wird.

Die Besetzung von Shantel VanSanten in der weiblichen Hauptrolle könnte auch gewissermaßen als Spoiler zu „The Flash“ interpretiert werden, denn vermutlich wird ihre Rolle in der Superheldenserie nicht mehr von sehr langer Dauer sein.

VanSanten ist bereits das vierte Besetzungsmitglied von „Shooter“. Im September haben bereits Emily Rios („Breaking Bad“) und Omar Epps („Dr. House“) unterschrieben. Rios spielt Nadine Memphis, eine ehrgeizige FBI-Agentin, die die Verschwörung um Bob Lee Swagger aufdeckt. Das macht sie selbst zur Zielscheibe seiner Verfolger und zwingt sie dazu, sich mit Swagger zu verbünden. Epps wird wiederum Isaac Johnson, Swaggers früheren Vorgesetzten aus der Armee, spielen, der mittlerweile für den Secret Service arbeitet und Swagger dazu überredet hat, das Attentat auf den Präsidenten zu vereiteln.

Auch wenn sich bei mir keine Begeisterung hinsichtlich der Serienadaption einstellt, erscheint diese immerhin weniger überflüssig als viele andere, weil sie eben eine Romanreihe als Vorlage hat und es deshalb auch viele Geschichten zu erzählen gibt. Zwar hätte ich Wahlberg in der Rolle vorgezogen, weil ich ihn mir als Actionheld viel eher vorstellen kann als Phillippe, ich lasse mich aber gerne überraschen.