© Warner Bros. Pictures

Quelle: Variety

Seit Sherlock Holmes: Spiel im Schatten 2011 in die Kinos kam, wurden bereits zwei neue „Sherlock“-Staffeln mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman veröffentlicht und eine weitere steht im Januar an. Wenn sogar die für ihre langen Abstände zwischen den neuen Folgen berüchtigte BBC-Serie es schafft, mehrere Staffeln (und ein Special) zu produzieren, bevor ein Film endlich ein neues Sequel bekommt, dann ist die Wartezeit eindeutig zu lang!

Doch weder Warner Bros. noch Robert Downey Jr. geben ihre Hoffnungen auf Sherlock Holmes 3 auf. Für das Studio erspielten die ersten beiden Filme weltweit mehr als $1 Milliarde und Downey Jr. scheint einen Riesenspaß an der Rolle zu haben. Erst im April, kurz vor dem Start von Civil War, äußerte der Schauspieler die Hoffnung, den dritten Film noch dieses Jahr drehen zu können. Das Jahr neigt sich aber bald dm Ende zu, der Drehbeginn von Avengers: Infinity War, in dem Downey Jr. natürlich wieder Tony Stark alias Iron Man verkörpern wird, steht kurz bevor, und Sherlock Holmes 3 hängt weiterhin im Limbo.

Das große Problem, neben dem vollen Terminkalender des Marvel-Stars, scheint tatsächlich die richtige Geschichte für den Film zu sein. Produzent Lionel Wigram und Downey Jr. haben mehrfach beteuert, dass sie die Fortsetzung nur machen wollen, wenn die Geschichte auch stimmt (guter Vorsatz!). Was Wigram und sein Co-Autor Drew Pearce nach Jahren nicht knacken konnten, sollen für Warner Bros. jetzt gleich fünf neue Autoren richten. Diese wurden als Komitee für einen sogenannten „Writers‘ Room“ zusammengebracht, um Ideen für Sherlock Holmes 3 zu brainstormen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgte Paramount auch für die Zukunft des Transformers-Filmuniversum. Allerdings ist es selten, dass so ein Komitee für einen einzelnen Film zusammenberufen wird.

Zum Team gehören Nicola Perlman (Guardians of the Galaxy), Gary Whitta (Rogue One – A Star Wars Story), Geneva Dworet-Robertson (Tomb-Raider-Reboot), Justin Malen (Baywatch) und Kieran Fitzgerald (Snowden). Es bedeutet nicht, dass alle fünf aktiv am Drehbuch schreiben werden; es geht zunächst einmal darum, die richtigen Ideen zu finden. Am Ende werden vermutlich einer oder zwei von diesen Autoren ausgewählt, um das finale Drehbuch zu verfassen. Dennoch mutet es irgendwie seltsam an, dass der Plot eines Teams von einem fünfköpfigen Komitee entschieden wird. Ich hoffe auf das Beste, denn die ersten beiden Filme machten sehr viel Spaß. Neben Downey Jr. soll auch Jude Law als Holmes‘ treuer Partner Watson zurückkehren und Guy Ritchie ist wieder als Regisseur vorgesehen.