Shaft Reboot Autoren

Quelle: The Hollywood Reporter

Im März haben wir berichtet, dass dem Siebziger-Blaxploitation-Klassiker Shaft von New Line neues Leben eingehaucht wird. Der Film, der Richard Roundtree zur Ikone des "schwarzen" Kinos und Isaac Hayes' oscarprämierte Musik unsterblich gemacht hat, erhielt seinerzeit zwei Fortsetzungen, eine kurzlebige TV-Serie (ebenfalls mit Roundtree in der Rolle des obercoolen Detektivs) und ein Quasi-Sequel/Reboot mit Samuel L. Jackson als Shafts Neffe. Bedenkt man, dass der Rassenkonflikt in den USA gerade in den letzten 1-2 Jahren seit langer Zeit wieder einen neuen Höhepunkt erreicht hat, ist es genau an der Zeit, einen afroamerikanischen Helden wie Shaft zurückzubringen.

Jedoch wird der Ton des Films, wie jetzt bekannt wurde, deutlich anders sein, als man vielleicht erwarten würde. Wie The Hollywood Reporter berichtet, soll der neue Shaft zwar seine actionreichen Wurzeln nicht vergessen, zugleich aber auch einen humorvollen Ton anschlagen. Dafür spricht auch, dass als Autoren der Produzent der Sitcom "The Goldbergs", Alex Barnow, und der "Black-ish"-Schöpfer Kenya Barris  verpflichtet wurden.

Dass man eine ernste Vorlage super als eine Komödie adaptieren kann, zeugten bereits die beiden Jump-Street-Filme. Jedoch stehe ich einem neuen Shaft-Film als Actionkomödie deutlich skeptischer gegenüber. Es gibt ja bereits sehr gelungene Blaxploitation-Parodien wie Undercover Brother und insbesondere den genialen Black Dynamite. Weshalb muss also auch der neue Shaft weniger ernst sein und Witze reißen?

Wie seht Ihr das – lieber Shaft als Komödie oder ernsten Actionthriller? Und wer sollte den neuen John Shaft überhaupt spielen? Feuer frei für Eure Kommentare!