Sense8 Finale

© 2017 Netflix

Quelle: Lana Wachowski

Die Fans haben am Ende doch triumphiert!

Anfang des Monats entsetzte Netflix die Fans der Serie "Sense8" mit der Ankündigung, dass sie nicht fortgesetzt werden würde. Als eine der ambitioniertesten Serien der letzten Jahre, waren der Produktionsaufwand und die Kosten der Serie sehr hoch und die Serie hat den großen Mainstream dennoch nie erreicht, wie beispielsweise "Orange is the New Black" oder "Stranger Things". Die erste Staffel wurde in neun Städten und acht Ländern gedreht, die zweite in 16 Städten rund um den Globus. Im Schnitt kostete eine Folge der ersten Season $4,5 Mio, bei der zweiten verdoppelten sich die Kosten auf $9 Mio pro Episode. Die Absetzung war also letztlich eine geschäftliche Entscheidung von Netflix. Dabei hinterließ die zweite Staffel zahlreiche lose Enden und die Aussicht, dass nach zwei Jahren von intensivem Worldbuilding die Serie einfach aufhören würde, war für die Fans inakzeptabel. Schnell wurden Petitionen ins Leben gerufen und auch viele große Publikationen pochten auf einen Abschluss der Serie, denn allein schon durch ihren recht offenen Umgang mit Sexualität, Geschlechteridentität und Religion stach sie in der Masse heraus, doch eben diese Aspekte waren es auch, die "Sense8" für viele unzugänglich gemacht haben.

Der Kampf schien zunächst umsonst zu sein, denn Netflix veröffentlichte kurze Zeit später ein weiteres Statement, das betonte, dass trotz der überwältigenden Fan-Unterstützung, es keinen Weg gäbe, "Sense8" zurückzubringen. Angesichts der Milliarden, die Netflix jedes Jahr in Eigenproduktionen investiert, warf die Situation kein sonderlich gutes Licht auf Netflix, eine seiner fortschrittlichsten und kreativsten Serien so unbefriedigend zu beenden. "Sense8" ist nicht die einzige Serie, die Netflix vorzeitig abgesetzt hat, doch bei keiner war der Unmut so groß.

Zum Glück fand sich nun offenbar doch ein Weg, denn wie Lana Wachowski, die gemeinsam mit Lily Wachowski und J. Michael Straczynski die Serie erschaffen hat, über Twitter bekanntgab, hat sich Netflix bereit erklärt, ein zweistündiges Serienfinale zu "Sense8" zu produzieren, das 2018 veröffentlicht werden wird. Also keine dritte Staffel, aber immerhin ein Kompromiss. Es wird sicherlich nicht einfach sein, alle offenen Fragen innerhalb von einem Special befriedigend zu beantworten, doch das ist definitiv besser als nichts und ein Beweis, dass Fan-Kampagnen gelegentlich doch eine Wirkung haben.

Den kompletten, offenen Brief von Lana Wachowski findet Ihr unten. In diesem gibt sie auch zu, dass die Kunde von der Absetzung der Serie, die ihr offenbar sehr am Herzen lag, sie in eine mittelschwere Depression stürzte. Sie beschreibt außerdem die Machtlosigkeit angesichts einer solchen Entwicklung und vergleicht den Fan-Support mit der Verbindung der Sensates untereinander.

Falls Ihr die Serie noch nicht gesehen habt (und aus irgendeinem Grund den Artikel dennoch bis zum Ende gelesen habt), wäre jetzt auf jeden Fall die Gelegenheit, die bisherigen 22 Folgen und das zweistündige Weihnachtsspecial, das zwischen den beiden Staffeln veröffentlicht wurde, nachzuholen. Die Serie handelt von acht Fremden aus unterschiedlichen Teilen der Welt, die eines Tages durch ein mysteriöses Ereignis emotional und mental miteinander verbunden werden und die Fähigkeiten der anderen in diesem Bunde teilen können. Neben den Wachowskis steuerte auch der deutsche Regisseur Tom Tykwer (Lola rennt, Das Parfum) einige Folgen der Serie bei. Falls "Sense8" Euch nicht auf Anhieb packt, lasst der Serie etwas Zeit, ab dem zweiten Drittel der ersten Season kommt sie richtig in Fahrt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here