Quellen: Lionsgate, Shocktillyoudrop

Das Warten hat ein Ende – Lionsgate hat den ersten Trailer zum Slasher-Sequel See No Evil 2 veröffentlicht, der in den USA ab dem 17.10.2014 für das Heimkino erhältlich sein wird.

Okay, wahrscheinlich haben gar nicht so viele sehnsüchtig auf das Sequel zu einem Film gewartet, der bereits bei seinem Release vor acht Jahren nicht sonderlich viele Wellen schlug, denn der See No Evil war ein grundsolider, aber letztlich unaufregender Slasher, der größtenteils durch einige Härten überzeugte. Ich war jedoch aufgrund der Besetzung (Scream-Queens Danielle Harris und Katharine Isabelle) und des Regie-Duos (die Zwillinge Jen und Sylvia Soska von American Mary) auf den Nachfolger neugierig. American Mary gehört für mich zu den überzeugendsten Beiträge des US-amerikanischen Indie-Horrorkinos der letzten Jahre und obwohl ich mir vielleicht eine andere Regiearbeit als Nachfolger für die Soska-Zwillinge gewünscht hätte, denke ich, dass sie dem Film ihre ganz eigene Handschrift verleihen können. Bereits ihre Herangehensweise an den Film, die sie kürzlich in einem Interview verrieten, klang interessant.

Leider kann ich nicht behaupten, dass der Trailer in irgendeiner Weise aus der Masse von Direct-to-DVD-Horror heraussticht, die jedes Jahr in den DVD- und BluRay-Regalen landet, doch ich bleibe trotzdem hoffnungsvoll, dass das fertige Produkt mich überraschen könnte. Schlecht sieht der Film jedenfalls nicht aus und sollte zumindest die Fans von blutigem Horror ansprechen. Dass die Soska-Schwestern mit Gewalt nicht gerade zimperlich umgehen, hat man ja bereits bei American Mary gesehen.

Bei einem Interview während der Comic Con schwärmten die Schwestern davon, dass der Film ihr erster richtig gruseliger Horrorfilm ist. So beginnt er wie ein John-Hughes-Film und wird später zu einem vollblütigen Horrorstreifen. Außerdem sprachen sie kurz über eine Szene, in der der Strom ausgeht und die Charaktere in völliger Dunkelheit sind – mit der Ausnahme der EXIT-Leuchten und des Lichts von Handy-Displays. Auch das sind Ansätze, die mich auf die Fortsetzung, die ich ansonsten wahrscheinlich gar nicht im Blick gehabt hätte, neugierig machen.

Der Plot des Slasher-Sequels lautet wie folgt:

Der erste Film endete damit, wie Jacob Goodnight (Glenn “Kane” Jacobs) vom Dach des Blackwell Hotels in den Tod stürzte. Während sein Körper auf der kalten Platte im Keller der städtische Leichenhalle liegt, wird die Leichenbestatterin Amy (Danielle Harris) von ihren Freunden überrascht, die sie nachts anlässlich ihres Geburtstags auf der Arbeit besuchen. Die Überraschung endet aber schnell tödlich, als der totgeglaubte Psychopath wieder Amok läuft und Amy und ihre Freunde alles tun müssen, um zu überleben.