Quelle: MTV

Unmittelbar im Anschluss an das Finale der 2. „Scream“-Staffel im August, erörterte einer der beiden Showrunner der zweiten Staffel, Michael Gans, seine groben Ideen und Pläne für eine dritte Season, ohne jedoch zu wissen, ob diese tatsächlich bewilligt werden wird, denn schließlich sind die Einschaltquoten der Serienadaption von Wes Cravens Slasher-Klassiker im zweiten Jahr stark abgestürzt. Lediglich ein zweistündiges Halloween-Special (Trailer) wurde angekündigt, der am 18. Oktober ausgestrahlt werden wird und einige offene Fragen beantworten soll. Die Befürchtung seitens vieler Fans (zu denen ich mich mittlerweile auch zähle) war, dass dieses Special die Serie abschließen würde. Auf jeden Fall habe ich nicht erwartet, das Schicksal der Serie noch vor dem besagten Special zu erfahren.

Die gute Nachricht ist, dass MTV „Scream“ doch jetzt schon um eine 3. Staffel verlängert hat. Allerdings werden nicht Michael Gans und sein Kollege Richard Register, die Showrunner der zweiten Staffel, bei der dritten Season federführend sein. Wie MTV bekanntgegeben hat, sucht die Serie aktuell nach neuen Showrunnern. Ob das bedeutet, dass die ursprünglichen Pläne der beiden für die Fortführung des Mythos um Brandon James verworfen wurden? Es ist bereits der zweite große Showrunner-Wechsel bei der Serie, was angesichts von nur drei Staffeln ziemlich viel ist. Gans und Register ersetzten ihrerseits Jill Blotevogel und Jaime Paglia, die sich für die erste Season verantwortlich zeichneten. Natürlich muss das aber auch kein schlechtes Zeichen sein, denn gerade die zweite Staffel hatte ihre storytechnischen Probleme und war über Strecken nicht so fesselnd wie die erste. Möglicherweise tut also frisches Blut unter den Machern der Serie ganz gut.

Der große Wermutstropfen und ein düsteres Vorzeichen für die Zukunft der Serie ist jedoch die bestellte Episodenzahl der neuen Staffel. Diese wird nämlich nur sechs Folgen umfassen. Die erste zählte noch zehn Episoden, die zweite zwölf (ohne das Halloween-Special). Wenn ein Sender die Episodenzahl einer Serienstaffel so drastisch kürzt, dann bedeutet es meist, dass die Serie kurz vor ihrer Absetzung steht. Doch vielleicht ist das auch gut so, anstatt die Geschichte mit zahllosen Meuchelmördern, die den gleichen Teenagern an den Kragen wollen, in die Länge zu ziehen. Auf jeden Fall haben die Serienmacher jetzt die Gelegenheit, den Fans ein abgeschlossenes Finale zu bieten, das hoffentlich alle losen Enden verknüpfen wird. Noch hat MTV natürlich nicht bestätigt, dass es sich bei Staffel 3 um die finale Staffel handeln wird, jedoch deutet aktuell alles darauf hin.

Wie schon die ersten beiden Staffeln, wird vermutlich auch die dritte in Deutschland vom VOD-Anbieter Netflix vertrieben werden.