Quellen: MTV, Entertainment Weekly

Wie viele andere Genre-Liebhaber und Fans von Wes Cravens Original, sah auch ich letztes Jahr der MTV-Serienadaption von Scream äußerst skeptisch entgegen und nach der Sichtung des Piloten, den MTV zum Serienstart in voller Länge bei YouTube veröffentlichte, schienen sich alle meine Befürchtungen zu bestätigen. Bemüht modernisiert, mit blassen Charakteren und auf meta getrimmt wirkte die erste Folge wie ein harmloser Abklatsch des cleveren Films von 1996.

Doch es kommt erstens anders und zweitens als man denkt. Durch die Kombination aus einer schweren Erkältung, die mich an die Couch fesselte, und einer spontanen Laune, habe ich mir einige Zeit später die gesamte erste Staffel bei Netflix (der VOD-Anbieter brachte die Slasherserie nach Deutschland) in zwei Tagen durchgeschaut und hatte prompt ein neues Guilty Pleasure. Wirklich gut wird die „Scream“-Serie nie, dafür aber recht kurzweilig und nach einem durchwachsenen Start schafft sie es zumindest zum Teil, den Geist der Filme einzufangen. Außerdem, allen Makeln zum Trotz, wird man doch nach einer Weile sehr neugierig auf die Auflösung des Mysteriums um den neuen Ghostface-Killer (auch wenn seine Maske immer noch aussieht wie das Gesicht einer aufblasbaren Sexpuppe).

MTV war mit dem Erfolg der Serie zufrieden und schickt sie ab dem 30. Mai in die zweite, zehnteilige Runde. Zu dieser hat der Sender jetzt einen brandneuen Trailer veröffentlicht, der direkt an die Ereignisse der ersten Season und deren Doppel-Twist im Finale anknüpft, und wieder einmal die Möglichkeit nahelegt, dass jeder der Killer sein könnte.

Natürlich wird im Fokus der Aufmerksamkeit der Zuschauer Audrey (Bex Taylor-Klaus) stehen, deren augenscheinliche Verbindung zur Killerin aus Staffel 1 im Staffelfinale enthüllt wurde. Doch war sie wirklich an den Morden beteiligt? Jemand weiß jedenfalls um die Verbindung und bedrängt die Außenseiterin in der zweiten Staffel damit. Derweil kehrt die Protagonistin Emma (Willa Fitzgerald) nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in einem Erholungsgebiet, wo sie versuchte, die Schrecken aus Staffel 1 zu verarbeiten, nach Lakewood zurück, wo sie von allen Mitmenschen mit Samthandschuhen angepackt wird.  Brooke (Carslon Young) und Jake (Tom Madden) verstecken ihre Romanze vor Brookes Vater, dem Bürgermeister, und Noah (John Karna) nähert sich der Wahrheit über die Lakewood-Morde.

Entertainment Weekly hat kürzlich die ersten offiziellen Fotos aus Staffel 2 veröffentlicht, in deren Fokus ebenfalls Audrey steht (sowieso ein interessanterer Charakter als Emma):

Scream Staffel 2 Trailer und Bilder 1Scream Staffel 2 Trailer und Bilder 2Scream Staffel 2 Trailer und Bilder 3

Aufgrund des recht hohen Bodycounts in der ersten Staffel, musste in Staffel 2 Nachschub im Cast her und so bekommt „Scream“ mehrere neue Charaktere. Anthony Ruivivar („Banshee“) spielt Sheriff Acosta, einen strengen Polizeibeamten, der gemeinsam mit seinem Sohn Gustavo (Santiago Segura) in seine Heimatstadt Lakewood zurückkehrt; Austin Highsmith („Criminal Minds“) spielt eine Psychologielehrerin, die zur Vertrauten und Mentorin ihrer Schüler wird (klingt für mich nach einer potenziellen Killerin!); Sean Grandillo wird als Eli, Kierans Cousin, zu sehen sein und Karina Logue („Ray Donovan“) spielt Tina Hudson, eine junge höfliche und selbstbestimmte Frau; zu guter Letzt spielt Kiana Lede Zoe, eine übermotivierte, erfolgreiche Schülerin mit einem dunklen Geheimnis (was sonst).

Einen weiteren Vorgeschmack auf die zweite Season bieten sechs Charakterposter, auf denen die jungen Überlebenden der Morde aus der ersten Season zu sehen sind. Mal sehen, wer von ihnen am Ende der zweiten Staffel noch unter den Lebenden weilt.

Scream Staffel 2 Trailer & Poster 1Scream Staffel 2 Trailer & Poster 2Scream Staffel 2 Trailer & Poster 4Scream Staffel 2 Trailer & Poster 3Scream Staffel 2 Trailer & Poster 5Scream Staffel 2 Trailer & Poster 6

Habt Ihr die erste „Scream“-Season gesehen?