Quellen: Zap2It, TVLine

Artikel enthält SPOILER zur 2. Staffel von „Scream“

Wenn Ihr, wie ich, gestern das Finale der 2. Staffel von „Scream“ bei Netflix verschlungen habt, dann habt Ihr Euch vermutlich auch die gleichen Fragen gestellt: wessen Stimme war es am anderen Ende der Telefonleitung und wann werden wir es erfahren?

Leider ist die Zukunft der Slasherserie von MTV weiterhin ungewiss. Während die zweite Staffel noch vor dem Ende der ersten bewilligt wurde, steht diesmal die Entscheidung von MTV noch aus und die Aussichten sind nicht rosig. Bereits die Zuschauerzahlen der ersten Staffel waren im Hinblick auf die (einstige) Popularität der Filmreihe nicht berauschend, doch in der zweiten Season fielen sie regelrecht ins Bodenlose. Auch das Mysterium um den Killer konnte zum Finale der zweiten Staffel hin kein zusätzliches Interesse wecken. Nur etwa 340,000 Zuschauer schalteten ein, 55% weniger als zum Finale der ersten Season. Richtet man sich allein nach diesen Zahlen, so ist eine weitere Staffel recht unwahrscheinlich. Natürlich profitiert MTV aber auch vom Deal mit Netflix, durch den die Folgen der Serie weltweit vertrieben werden. Ob das für eine weitere Season ausreicht, werden wir vermutlich sehr bald erfahren.

Trotz meiner anfänglichen Skepsis und der beinahe unerträglich selbstgefälligen Pilotfolge, entwickelte sich „Scream“ zu einem absoluten Guilty Pleasure für mich – keine Serie, die ich per se als qualitativ hochwertig bezeichnen würde, jedoch immer unterhaltsam, sodass ich mich jede Woche auf die neue Folge gefreut habe. Ignoriert man die letzten 20 Sekunden der finalen Folge, so kann man auch sagen, dass die zweite Staffel so beendet wurde, dass sie auch als Serienfinale funktioniert. Durch den mysteriösen Anruf, den der entlarvte Killer Kieran (Amadeus Serafini) am Ende der Folge im Gefängnis erhält, haben sich die Macher dennoch eine Tür für eine weitere Staffel offen gelassen. In mehreren Interviews hielten sich Showrunner Michael Gans and Richard Register, die in der zweiten Staffel an Bord der Serie kamen, hinsichtlich ihrer Pläne für eine weitere Staffel sehr bedeckt, gaben aber immerhin einige Hinweise darauf, was noch kommen könnte.

Zunächst einmal soll das Geheimnis um Brandon James weiterhin eine große Rolle spielen und laut Michael Gans „perverse“ Ausmaße annehmen: (aus dem Englischen)

Die Zuschauer wissen bislang nicht mehr als ein Fünftel der Geschichte um Brandon. Das Brandon-James-Mysterium ist ewig, das muss es sein für die Serie. Es gibt Vieles, das wir wissen und das wir uns überlegt haben, das die Zuschauer noch nicht wissen… Man muss das Knochengerüst der Gesichte gut kennen, um ihr Ende zu wissen. Wir kennen das Ende dieser Geschichte, aber wir hoffen, dass es noch weit, weit entfernt ist.

Es gibt tatsächlich noch einige offene Fragen hinsichtlich Brandon James, doch in meinen Augen sollte diese Geschichte auch nicht zu sehr in die Länge gezogen werden. Auch wenn die Serie eine dritte Staffel bekommen sollte, wird es höchstwahrscheinlich die letzte sein und in dieser sollten dann auch alle losen Enden verknüpft werden.

Ein Charakter, dessen Auftritt in der zweiten Staffel arg kurz war, war Emmas Vater Kevin (Tom Everett Scott), sodass man vermuten konnte, dass noch mehr hinter dem Charakter steckt. Die beiden Showrunner legten nahe, dass er auf jeden Fall eine Rolle in der Serie spielen wird, falls diese weitergehen sollte. Auch ein Wiedersehen mit Kieran wird es geben, allerdings wollten die Macher nicht verraten, wie dieses aussehen wird, da er ja am Ende der zweiten Staffel für die Morde verhaftet wurde. Sein Anrufer am Ende der zweiten Staffel könnte laut den Showrunnern eine Verbindung zu Kieran haben, ohne notwendigerweise sein (weiterer) Komplize zu sein.

Etwas überraschender ist, dass die Macher auch Sean Grandillos Eli für die nächste Staffel gerne zurückbringen würde, obwohl er am Ende der zweiten Staffel nach mehreren Schussverletzungen aus nächster Nähe doch sehr tot wirkte. Als vermutlich unsympathischster neuer Charakter der Staffel, legte die Serie es sehr darauf an, ihn als Mordverdächtigen darzustellen – so sehr, dass er es einfach nicht sein konnte, weil es zu offensichtlich gewesen wäre:

Ich glaube, dass Sean ein fantastischer Schauspieler ist. Er lieferte eine tolle Performance ab, in einer Rolle, die nicht gerade einfach war. Er erinnerte sehr an Tony Perkins. Ich weiß nicht, ob wir ihn wieder dabei haben können, aber ich hin sehr froh, dass man nicht weiß, ob er am Ende des Staffelfinales lebt oder stirbt. Wir könnten ihn problemlos zurückbringen, wir sehen nie, wie er auf einer Trage hinausgetragen wird. Wir haben uns noch nicht wirklich überlegt, wie wir es machen, aber wir hätten gerne, dass er noch lebt.

Zu guter Letzt verrieten Gans und Register noch den kryptischen Hinweis, dass der mysteriöse Anrufer an einem bestimmen Mord aus der zweiten Staffel möglicherweise beteiligt war. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Serie von MTV um eine 3. Season verlängert wird und alle offenen Fragen endgültig beantwortet werden. Eine interessante Info am Rande: die ursprünglichen Showrunner planten eigentlich, Noah (John Karna) zum zweiten Killer zu machen, doch die neuen Serienmacher haben diesen Plan (zum Glück!) verworfen. Könnte er aber in der dritten Staffel zum Messer greifen?

Auch wenn sich MTV gegen eine dritte Staffel entscheiden sollte, haben wir auf jeden Fall noch nicht das Letzte von „Scream“ gesehen. Im Anschluss an das Finale der zweiten Staffel wurde ein zweistündiges „Scream“ Halloween Special mit den Darstellern und den Machern angekündigt, das die verbleibenden offenen Fragen beantworten soll. Wie sehr dieses ins Detail gehen wird, wird vermutlich davon abhängen, ob nächstes Jahr eine weitere Staffel folgen wird. Immerhin werden die Fans nicht auf dem Trockenen gelassen. Unten findet Ihr einen Teaser zum besagten Special:

Würdet Ihr gerne eine dritte „Scream“-Staffel sehen?

UPDATE

Hier sind neue Details und der Trailer zum Halloween-Special von „Scream“