Sam Mendes James Bond

Quelle: BBC Radio

Skyfall gilt für die meisten Bond-Fans als der beste Film der Daniel-Craig-Ära und sogar als einer der besten James-Bond-Filme überhaupt. Ich selbst schließe mich dieser Meinung komplett an. Darüber hinaus war Skyfall für mich auch der beste Film von 2012 und einer der ganz wenigen Filme, die ich sechsmal im Kino gesehen habe. Bei dem Film haben einfach alle Elemente gestimmt und eine ganz wichtige Variable in der Gleichung war Regisseur Sam Mendes. Dem Oscarpreisträger, der zuvor Filme wie American Beauty und Jarhead inszenierte, trauten im Vorfeld viele nicht zu, dass er das Zeug für einen guten Actionblockbuster hätte und befürchteten ein ähnliches Fiasko wie mit Marc Forster bei Ein Quantum Trost. Zum Glück hat Mendes die meisten Zweifler schnell verstummen lassen und erwies sich als der perfekte Mann für den Job. Skyfall wurde zu einem der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten, erhielt fünf Oscarnominierungen und hat James Bond populärer gemacht als er nach den Sechzigern jemals war.

Natürlich hofften die Produktionsfirma der Bond-Filme, Eon Productions, und alle anderen Beteiligten auf eine Rückkehr von Mendes, doch er erteilte eine Absage und arbeitete stattdessen lieber wieder am Theater. Zahlreiche andere Kandidaten kamen in die Gerüchteküche und gingen, bis in einer überraschenden Wendung Mendes doch noch überzeugt werden konnte, weil der Drehstart des Films nach hinten verschoben wurde. Für die Fans von Skyfall war es natürlich eine freudige Stunde, doch für Mendes auch ein Risiko, da er die Messlatte mit Skyfall bereits sehr hoch gelegt hat. Unter einem ähnlichen Erwartungsproblem litt auch Christopher Nolans The Dark Knight Rises. Wenn Spectre, der 24. offizielle James-Bond-Film, am 5.11. in die deutschen Kinos kommt, werden die Erwartungen gänzlich anders sein als bei Skyfall. Zum Glück sehen die bisherigen Teaser wirklich gut aus und mit der Besetzung von Christoph Waltz (Django Unchained) in der Rolle des Bösewichts gelang ein Machern ein großer Coup, denn gerade nach Javier Bardems brillanter Performance in Skyfall werden auch die Erwartungen an den Antagonisten-Darsteller sehr groß sein.

Doch egal wie gut und erfolgreich Spectre wird (vermutlich beides), für Sam Mendes ist es definitiv sein letzter Einsatz als Bond-Regisseur. Das erklärte er in einem Interview mit dem BBC Radio: (aus dem Englischen)

Ich habe beim letzten schon nein gesagt und habe ihn trotzdem gemacht, was alle meine Freunde angeprangert haben. Aber ich denke, das war es jetzt. Obwohl wir gerade den Dreh beendet haben, fühlt es sich fast wie eine einzige große, fantastische, lebensverändernde Erfahrung an.

Ich glaube nicht, dass ich diesen Weg noch einmal betreten kann. Man muss alles andere auf Eis legen, es ist wirklich mehr eine Lebensstil-Entscheidung, denn ein Job… Es ist ein größerer Film als Skyfall. Wir haben an mehr Orten gedreht – wir waren in Mexico City und in Tangier, in Nordsahara und in Rom, in den Alpen und in London.

Sam Mendes ist der erste Bond-Regisseur seit den Achtzigern, der mehr als einen James-Bond-Film in Folge inszeniert hat und ich kann gut verstehen, wenn er sich wieder seinen kleineren Projekten zuwenden möchte. Doch bereits Sean Connery wusste: sag niemals nie. Die Absage nach Skyfall klang ähnlich endgültig.

Offen bleibt natürlich auch, ob Spectre für Daniel Craig sein letzter Bond-Einsatz werden wird. Nach dem Erfolg von Skyfall unterschrieb er eigentlich für zwei weitere Bond-Filme, die ursprünglich eine zusammenhängende Geschichte erzählen sollten (à la Casino Royale und Ein Quantum Trost), doch die Macher entschieden sich später dagegen. Sein zwei-Filme-Vertrag bleibt zwar noch bestehen, doch es mehrten sich in den letzten Monaten die Gerüchte, dass nach Spectre ein neuer Bond-Darsteller in seine Fußstapfen treten wird. Zwei Kandidaten, deren Namen bereits ins Gespräch kamen, sind Idris Elba ("Luther") und Damian Lewis ("Homeland"). Gerade Elbas Name, der in den geleakten Dokumenten von Sony als Wunschkandidat erwähnt wird, sorgte für reichlich Kontroverse. Ich persönlich glaube allerdings noch nicht so ganz an einen baldigen Abschied von Craig, insbesondere wenn Spectre wieder einmal die Zuschauer und die Kritiker begeistern sollte. Wen würdet Ihr gerne in der Rolle künftig sehen?

Außerdem hat Mendes verraten, dass der neue Bond-Song bereits aufgenommen worden sei. Natürlich erzählte er noch nicht, wer ihn singt (viele tippen auf Ellie Goulding), versprach aber, dass wir auf die Antwort nicht mehr lange warten müssen. Nach Adeles "Skyfall" wird der neue Song es sicherlich nicht leicht haben…