Ryan Gosling in La La Land © 2016 Studiocanal

Quelle: Variety

Noch befinden wir uns mittendrin in der Oscar-Saison 2016/2017, die bis zur Vergabe der goldenen Statuen am 26. Februar andauern wird, und doch können wir bereits einen Blick nach vorne auf die potenziellen Kandidaten werfen, die nächstes Jahr in die Kinos kommen werden. Zumindest auf Papier klingt First Man nach einem solchen Anwärter. Basierend auf der Biografie von James Hansen wird First Man die Planung der ersten Mondmission schildern und die Jahre in Neil Armstrongs Leben vor der Mondlandung beleuchten. Ryan Gosling, der demnächst höchstwahrscheinlich für La La Land seine zweite Oscarnomnierung erhalten wird, wird den Astronauten verkörpern, der als erster den Fuß auf Mond setzte. Inszeniert wird First Man vom La-La-Land– und Whiplash-Regisseur Damien Chazelle, der bei den kommenden Oscars als einer der Favoriten für den Regie-Preis gehandelt wird und damit der jüngste Gewinner des Regie-Oscars überhaupt wäre. Doch ob er gewinnt oder nicht, nach Whiplash und La La Land hat sich Chazelle eindeutig als einer der größten neuen Regie-Talente aus Hollywood etabliert.

Das Drehbuch zu First Man stammt aus der Feder von Josh Singer, der für seine Arbeit an Spotlight dieses Jahr einen Oscar gewann. Wir haben hier also eine vielversprechende Kombination aus einem oscarprämierten Autor, einem möglicherweise bald oscarprämierten Regisseur, einem der angesehensten jungen Schauspieler Hollywoods und einer Thematik, die einen sehr wichtigen Abschnitt der US-amerikanischen Zeitgeschichte beleuchtet und dabei inspirierend ist. Wenn das nicht nach einem Oscarstoff klingt…

Falls Euch dieses Projekt irgendwie vertraut vorkommt, dann liegt es daran, dass wir bereits vor über einem Jahr davon berichtet haben. Damals war das Drehbuch jedoch noch nicht fertig und Gosling erhielt noch kein offizielles Rollenangebot. Jetzt hat er laut dem Branchenblatt Variety offiziell für den Film unterschrieben und die Dreharbeiten sollen voraussichtlich Anfang nächsten Jahres losgehen, sodass der Film vermutlich pünktlich zur Oscar-Saison 2017/2018 fertig sein wird.