Rosario Dawson Daredevil

Quelle: Marvel Entertainment

Der Kinobereich des Marvel Cinematic Universe hat Samuel L. Jacksons Nick Fury als roten Faden, der sich durch fast alle bisherigen Filme (mit der Ausnahme von Der unglaubliche Hulk, Guardians of the Galaxy und dem zweiten Thor) hindurchzieht. Die vier Marvel-Serien von Netflix, die auf die "The Defenders"-Miniserie hinarbeiten, haben jetzt möglicherweise auch eine Figur, die sich überall blicken lassen und die Serien so verknüpfen wird – Rosario Dawsons Claire Temple. Wie Jeph Loeb, der Leiter der TV-Abteilung von Marvel Studios. bekanntgab, wurde der Vertrag des Publikumslieblings aus der ersten Staffel von "Daredevil" nicht nur für "Daredevil" Season 2 verlängert, sondern ermöglicht es der Schauspielerin auch, in allen anderen Marvel/Netflix-Serien aufzutreten. Schließlich müssen ja auch Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist gelegentlich verarztet werden. Es wird sowieso interessant sein zu sehen, wie die vier Serien untereinander verknüpft sein werden.

"A.K.A. Jessica Jones" mit Krysten Ritter in der Titelrolle soll noch dieses Jahr von Netflix veröffentlicht werden. Die darin bereits eingeführte Figur von Luke Cage (Mike Colter) wird 2016 ihre eigene Serie bekommen, ebenso wie Iron Fist, der vierte im Bunde der Defenders. Auch die zweite "Daredevil"-Staffel wird kommendes Jahr erscheinen, bevor die vier sich Ende 2016 oder 2017 zu den Defenders im eigenen Miniserien-Event zusammenschließen. Aufregende Zeiten stehen Marvel-Fans bevor!