Ron Perlman Sons of Anarchy

Quelle: TVLine

Mit 6,4 Millionen Zuschauern stellte das Serienfinale von "Sons of Anarchy" im Dezember zum Abschluss einen neuen Zuschauerrekord für die Serie auf. Wer allerdings überraschenderweise nicht eingeschaltet hat, war der Star der Serie Ron Perlman. Perlman, der bis zum Ende der sechsten Staffel Clay Morrow, den einstigen SAMCRO-Anführer und Jax' Stiefvater gespielt hat und neben Charlie Hunnam und Katey Sagal synonym mit der Serie geworden ist, hat in einem Interview jetzt verraten, dass er das Finale bis heute nicht gesehen hat. Das überrascht durchaus, wenn man bedenkt, dass Perlman fast bis zum Ende der Serie deren essentieller Bestandteil war und neben Hellboy gehört Clay Morrow sicherlich zu den bekanntesten Rollen der "Hackfresse vom Dienst". Auf die Nachfrage hin, weshalb er das Finale nicht gesehen hat, antwortete er schlicht: "Als ich fertig war, war ich fertig". Natürlich hat er trotzdem über soziale Medien erfahren, wer am Ende lebte und wer starb. Überrascht hat ihn der Ausgang nicht, weil "Sons of Anarchy" von Anfang an als "Hamlet" auf Harleys beschrieben wurde und auch Skakespeares Stück mit vielen Leichen endet.

Auf die Nachfrage hin, ob er sich gewünscht hätte, Teil des Finales zu sein, brachte er zudem seine Enttäuschung über die Entwicklung von Clay zum Ausdruck:

Nein, ich hatte sechs tolle Jahre in der Serie. Die Serie hat einen so großen Einfluss auf mein privates und berufliches Leben gehabt, wie nichts anderes, das ich zuvor gemacht habe. Es wurde viel einfacher, einen Tisch in einem Restaurant zu bekommen, was wirklich der einzige wichtige Aspekt von Berühmtheit ist – das, und was man für Wohltätigkeitsorganisationen tun kann.

Ich bereue nichts. Es wurde schon zu Genüge darüber berichtet, dass ich den Charakter in seinen letzten Staffeln nicht mochte. Ich habe aufgehört Clay zu lieben wegen der Dinge, die er tat… er verlor das Großmütige an sich und ich habe immer versucht die Großmütigkeit in ihm zu finden, sogar als er verachtenswerte Dinge tat.

Über den Charakterverlauf von Clay, den Serienschöpfer Kurt Sutter eingeschlagen hat, kann man sich streiten, dennoch überrascht es mich, dass jemand, der so viel Zeit und Energie in die Serie investiert hat und durch diese so viele neue Fans gewonnen hat, sich nicht die letzte Staffel angesehen hat. Oder wie findet Ihr das?