© Lucasfilm

Quellen: The Talk, The Hollywood Reporter

In der Nacht vom 15. auf den 16. Juli haben viele Star-Wars-Fans vergeblich auf die Veröffentlichung des ersten Langtrailers zum Spin-Off Rogue One: A Star Wars Story im Rahmen der Star Wars Celebration in London gewartet. Doch während die Besucher des Fan-Events vor Ort tatsächlich in den Genuss einer neuen Vorschau samt erster Eindrücke von Darth Vaders Rückkehr kamen, wurden die weltweiten Fans mit einem dreiminütigen Behind-the-Scenes-Video vertröstet, das immerhin zahlreiche neue Szenen aus dem Film enthielt.

Doch jetzt soll er wirklich kommen, der neue Trailer zum vermutlich meisterwarteten Film für den Rest des Jahres und dem Grundstein für ein neues erweitertes Star-Wars-Universum im Kino, denn diesem Spin-Off werden zahlreiche weitere folgen, angefangen mit dem Han-Solo-Film im Mai 2018. Kommenden Donnerstag wird der neue Rogue-One-Trailer im Rahmen der Olympia-Übertragung aus Rio seine Premiere feiern. Bis dahin versorgen wir Euch jedoch erst einmal mit einem weiteren Rundum-Update zu dem Film.

Trotz zahlreicher Gerüchte, dass die umfangreichen Nachdrehs (die 40% des Films betreffen sollen) auch einen Gastauftritt des jungen Han Solo, verkörpert von Alden Ehrenreich, umfassen würden, haben Regisseur Gareth Edwards und Produzentin Kathleen Kennedy klargestellt, dass Han Solo keinen Auftritt in dem Film haben wird. Kennedy ging noch weiter, und erklärte, dass auch Anakin-Darsteller Hayden Christensen im Film nicht dabei sein wird. Doch kann man den beiden hinsichtlich Han Solo wirklich trauen und plant Disney nicht womöglich eine große Überraschung für uns?

Doch auch wenn Han Solo keinen Auftritt in dem Film haben wird, erwarten die Zuschauer doch einige vertraute Charaktere, allen voran natürlich Darth Vader, im Original wieder von James Earl Jones gesprochen. Doch auch die ehemalige Senatorin und Rebellen-Anführerin Mon Mothma soll eine größere Rolle in dem Film spielen. Wir sahen sie bereits im Teaser-Trailer und Kathleen Kennedy erklärte kürzlich, dass ihr Part größer sein würde als Caroline Blakistons in Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Sie wird Felicity Jones‘ Charakter Jyn Erso für die Mission rekrutieren, bei der die Baupläne des Todessterns gestohlen werden sollen. Genevieve O’Reilly spielt die Rolle, und das auch nicht zum ersten Mal. In Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith trat sie ebenfalls als Mon Mothma auf, ihre Szene wurde jedoch aus dem fertigen Film entfernt. Dennoch griffen die Macher wieder auf O’Reilly zurück und diesmal wird sie es offensichtlich auch auf die Leinwände schaffen.

Jetzt hat jedoch noch ein weiterer Schauspieler aus der Prequel-Trilogie seinen Auftritt bestätigt. Jimmy Smits, Darsteller von Leias Adoptivvater Bail Organa, der die Rolle in Angriff der Klonkrieger und Die Rache der Sith spielte, hat ein Cameo in Rogue One absolviert.

Darüber hinaus wissen wir mittlerweile auch, dass Forest Whitaker die ältere Version des „Clone Wars“-Veterans Saw Gerrera spielt.

Was die viel diskutierten Nachdrehs des Films betrifft, so ist aus internen Quellen eine neue Information ans Licht gelangt: Tony Gilroy, Regisseur von Michael Clayton und Das Bourne Vermächtnis, soll eine aktive Rolle bei den Nachdrehs übernehmen. Er zeichnet sich nicht nur für Änderungen des Drehbuchs verantwortlich, sondern soll gemeinsam mit Gareth Edwards die finale Schnittfassung beaufsichtigen. Allerdings soll es keinesfalls bedeuten, dass der Film Edwards aus den Händen gerissen wurde. Vielmehr soll es sich um einen kollaborativen Prozess handeln, bei dem v. a. das problematische Ende des Films neu produziert wurde. Gilroy half Edwards bereits bei der Endfassung seines letzten Blockbusters Godzilla, sodass es kein schlechtes Zeichen sein muss.

Rogue One – A Star Wars Story kommt am 15. Dezember in unsere Kinos und den neuen Trailer findet Ihr diese Woche bei uns. Für alle, die den oben erwähnten Sizzle Reel von der Star Wars Celebration verpasst haben, gibt es unten noch einmal das besagte Video: