Quelle: TVLine

Einen Kultfilm neu zu adaptieren, birgt immer ein Risiko, denn die Bereitschaft der Fans, eine neue Version zu akzeptieren, ist häufig eher niedrig. Kaum ein Film ist kultiger als The Rocky Horror Picture Show von 1975. Vielleicht ist das auch ein Grund (oder aber auch die negativen Rezensionen), weshalb FOX‘ TV-Remake, The Rocky Horror Picture Show: Let’s Do the Time Warp Again (Trailer unten), nicht ganz die erhoffte Riesenquote erzielte. Knapp 5 Millionen Zuschauer sahen die Ausstrahlung, 1,7 Millionen davon in der werberelevanten Zielgruppe. Das ist zwar mehr, als die FOX-Serien „Rosewood“ und „Pitch“ an einem Donnerstagabend sonst erzielt hätten, kann aber nicht mit der Ausstrahlung von „Grease: Live“ im Januar bei FOX mithalten. Diese lockte knapp 12,2 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme sowie 4,3 Millionen in der Zielgruppe. Sogar eins der weniger erfolgreichen, fürs Fernsehen produzierten Musical-Remakes der letzten Jahre, „Peter Pan: Live“, brachte NBC vor zwei Jahren immer noch 9,2 Millionen Zuschauer (2,4 Millionen in der Zielgruppe). Vielleicht war Rocky Horror Picture Show ja nicht die richtige Wahl für eine Neuadaption oder vielleicht hätten die Quoten von einer Live-Performance profitiert.

„Grey’s Anatomy“ siegte am Abend unter den Serien in der werberelevanten Zielgruppe (2,1 Millionen) sowie nach Gesamtzuschauern (8,2 Millionen). Die Werte lagen mehr oder weniger auf Vorwochenniveau. Im Anschluss erreichte „Notorious“ wieder 3,9 Millionen Zuschauer, verbesserte sich aber immerhin in der Zielgruppe 18-49 um 13% auf 900,000 Interessierte. „How to Get Away with Murder“ erholte sich vom Rekordtief mit 4,3 Millionen Zuschauern (+7%) und 1,2 Millionen in der Zielgruppe (+9%).

Bie The CW überraschte „DC’s Legends of Tomorrow“ durch Stabilität und erzielte wieder 1,8 Millionen Zuschauer. In der begehrten Zielgruppe 18-49 legte die DC-Serie sogar um 17% auf 700,000 Fans zu. Dagegen baute „Supernatural“ deutlich gegenüber dem Staffelauftakt ab und fiel um 25% auf 1,6 Millionen Gesamtzuschauer sowie 600,000 in der Zielgruppe.

Bei NBC erreichte „Superstore“ 4,2 Millionen Zuschauer insgesamt, 5% unter der Vorwoche, und eine Million in der Zielgruppe (-17%). „The Good Place“ sank im Anschluss um 10% auf 3,8 Millionen Zuschauer und erzielte ebenfalls nur eine Million Zuschauer in der Zielgruppe, 17% unter der Vorwoche.

„Chicago Med“ behauptete sich mit 6,7 Millionen Zuschauern auf Vorwochenniveau und fiel in der Zielgruppe um 8% auf 1,2 Millionen 18-49-Jährige. „The Blacklist“ baute 9% ab und erreichte 5,3 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe blieb die Thrillerserie mit 1,1 Millionen stabil.