Robert Kirkman Outcast

Patrick Fugit in Gone Girl (2014) © 20th Century Fox

Quelle: The Hollywood Reporter

Angesichts des Erfolgs von "The Walking Dead" ist es keine Überraschung, dass Hollywood scharf auf alles ist, was der Comic-Autor Robert Kirkman produziert. Die Fernsehrechte an seiner neusten Comicreihe, "Outcast", hat sich der US-Sender Cinemax geschnappt, noch bevor die erste Ausgabe im Juni vergangenen Jahres in die Läden kam. Es ist natürlich illusorisch zu hoffen, den phänomenalen Erfolg von "The Walking Dead" zu wiederholen, doch Kirkman hat sich als ein Autor von Geschichten bewiesen, die Menschen fesseln und tollen Stoff für spannende Unterhaltung bieten. "Outcast" handelt von Kyle Barnes, der seit seiner Kindheit von dämonischer Besessenheit geplagt wird. Als Erwachsener begibt er sich mit Hilfe eines Priesters auf eine spirituelle Reise, um Antworten zu finden, doch die Lügen, die er aufdeckt, könnten das Ende der Welt, wie wir sie kennen, bedeuten.

Die Entwicklung der Serie schreitet nun recht flott voran. Patrick Fugit, der zuletzt in David Finchers Gone Girl zu sehen war, übernimmt die Hauptrolle von Kyle. Adam Wingard, der Regisseur des spaßigen Horrorerfolgs You’re Next, inszenierte für Cinemax die Pilotfolge. Zum Cast der Serie gehören außerdem Kip Pardue, Reg. E. Cathey, Philip Glenister, Julia Crockett und Wrenn Schmidt.

Glenister, der durch seine Performance als DCI Gene Hunt in den genialen britischen Serien "Life on Mars" und "Ashes to Ashes" unvergessen bleibt, spielt in "Outcast" Reverend Anderson, einen Prediger aus West Virginia, der sich als Soldat in Gottes heiligem Krieg gegen die Mächte des Bösen auf der Erde wähnt. Als unverbesserlicher Trinker und Spieler glaubt er nicht daran, dass Gott sich mit solchen Kleinigkeiten aufhält. Reg E. Cathey, der zuletzt bei "House of Cards" zu sehen war, spielt Giles, den Polizeichef von Rome, West Virginia, der gerne mit Anderson pokert. Obwohl er nicht ganz so sehr wie Anderson an Besessenheit durch Dämonen glaubt, hat er genug gesehen, um zu wissen, dass hinter den Behauptungen seines Freundes etwas Wahres steckt. Julia Crockett spielt die Rolle von Kylers Mutter, Sarah Barnes. Dreckig und ständig rasend, hat Sarah das Leben des jungen Kyle zur Hölle gemacht. Anfangs sah es nach einer psychischen Störung aus, doch Kyle versteht später, das es mehr ist. Wrenn Schmidt ("Boardwalk Empire") spielt Megan Holter, Kyles Adoptivschwester und Kinderpsychologin. Megan hat es sich zum Ziel gemacht, Menschen zu "reparieren", insbesondere Kyle. Obwohl sie nach außen hin optimistisch und selbstsicher erscheint, ist Megan möglicherweise emotional genau so geschädigt wie Kyle – das Ergebnis der düsteren Vergangenheit, die sie teilen. Zuletzt stellt Kip Pardue (Die Regeln des Spiels) Mike dar, Megans Ehemann. Er ist ein Kleinstadt-Cop, dessen Temperament ihn manchmal in Schwierigkeiten bringt. Obwohl er auch ein wenig gläubig ist, ist Mark ein Skeptiker und würde nie an etwas wie dämonische Besessenheit glauben. Desweiteren wirken in der Pilotfolge Catheys "House of Cards"-Kollegin Kate Lyn Sheil und der junge Gabriel Bateman ("Stalker") mit.
Die Dreharbeiten zur Pilotfolge wurden kürzlich abgeschlossen und nun bleibt es abzuwarten, ob der Sender genug Gefallen daran findet, um "Outcast" in Serie zu schicken. Ich hoffe es aus zweierlei Gründen: erstens klingt die Prämisse interessant und zweitens würde ich mich sehr freuen, Philip Glenister in der Rolle eines trinkfesten, zockenden, Dämonen bekämpfenden Predigers zu sehen.