Julianne Moore Robert de Niro Serie

Links: Robert de Niro in Silver Linings (2012) © The Weinstein Company
Rechts: Julianne Moore in Still Alice (2014) © Sony Pictures Classics

Quelle: Deadline

Serienfans sind heutzutage verwöhnt. Wir sind mittlerweile daran gewohnt, Stars wie Matthew McConaughey, Woody Harrelson, Glenn Close oder Kevin Spacey im Fernsehen zu sehen und bald feiert auch Filmlegende Anthony Hopkins mit "Westworld" sein Seriendebüt. Wenn jedoch Oscarpreisträger Robert De Niro und Julianne Moore gemeinsam eine TV-Serie für den Silver-Linings– und The-Fighter-Regisseur David O. Russell machen, verdient das ganz besondere Aufmerksamkeit. Gemeinsam kommen die drei auf 17 Oscarnominierungen und drei gewonnene Oscars und sie gelten als absolute Größen im Filmgeschäft. Wenn sie also ihre Kräfte für eine Serie bündeln, dann sollte man als Film- und Serienfan definitiv aufhorchen. Produziert wird die Serie zudem von Megal Ellison, deren Produktionsfirma Annapurna Pictures Filme wie American Hustle, Zero Dark Thirty, Her und Foxcatcher produzierte.

Für Robert De Niro wäre es seine erste richtige Serienrolle, wobei er kürzlich für HBO den TV-Film Wizard of Lies über Bernie Madoff abgedreht hat. Julianne Moore begann wiederum ihre Karriere in der Seifenoper "Jung und Leidenschaftlich – Wie das Leben so spielt", bevor sie ihren Durchbruch im Kino feierte. In der Sitcom "30 Rock" hatte sie eine wiederkehrende Rolle und als Sarah Palin gewann sie für den HBO-Fernsehfilm Game Change sogar einen Emmy. Russell produzierte zwar die kurzlebige Comedyserie "Outer World Astronauts" für SyFy, doch als Serienschöpfer wird das hier sein Debüt sein. Man merkt also, dass sich hier Namen versammelt haben, die man für gewöhnlich im Seriengeschäft nicht antrifft, und das macht das Projekt umso aufregender.

Genaue Details werden zwar unter Verschluss gehalten, doch es ist bekannt, dass es sich dabei um eine Polizeiserie handeln soll, die in den Neunzigern spielt. Bei dieser Menge an Talent müssen wir nicht befürchten, dass uns hier ein gewöhnliches Procedural à la "Blue Bloods" oder "Shades of Blue" erwartet. Noch ist es nicht einmal sicher, ob es sich um eine abgeschlossene Miniserie handeln soll oder ob die Serie mehrere Staffeln lang laufen wird, doch laut dem Industrieportal Deadline ist es vermutlich letzteres. Ob De Niro und Moore sich aber für mehrere Jahre an eine Serie binden werden?

Noch hat das Projekt weder einen Titel noch einen Sender, wobei mehrere Kabelsender und Video-On-Demand-Anbieter bereits sehr heiß darauf sind, die Serie in ihrem Programm aufzunehmen. Kein Wunder, bei dieser Besetzung und dem Macher. Allein auf Papier klingt die Serie nach einem todsicheren Emmy-Kandidaten. Schließlich erhielten die letzten vier Filme von David O. Russell zusammengerechnet 26 (!) Oscarnominierungen, 12 davon für ihre Schauspieler. Russell hat aus De Niro in Silver Linings seine beste Performance seit vielen Jahren herausbekommen.

Welche Stars würdet Ihr gerne mal in einer TV-Serie erleben?