Resident Evil Reboot

© Constantin Film

Quelle: Variety

Wenn der vierte Freitag-der-13.-Film allen Filmfans eine Lektion fürs Leben mitgegeben hat, dann bestand sie daraus, dass nur weil ein Film den Titel Das letzte Kapitel trägt, es nicht zwangsläufig bedeutet, dass es wirklich das letzte Kapitel ist, wie sechs direkte Nachfolger und ein Reboot im Falle der Slasherreihe bestätigten.

Als Resident Evil: The Final Chapter weltweit mehr als $300 Mio einspielte (davon mehr als die Hälfte in China) und damit zum erfolgreichsten Teil der Filmreihe wurde (obwohl die Umsätze in nahezu allen anderen Ländern gegenüber dem Vorgänger zurückgegangen sind), war klar, dass auch hier das Versprechen eines Abschlusses der Reihe nicht lange gehalten werden wird. Je nach Auslegung kann man natürlich einfach sagen, dass die Geschichte von Alice (Milla Jovovich) mit dem Film ein Ende fand, wobei auch für deren Rückkehr schlussendlich eine Tür offen gelassen wurde.

Vorerst darf sich Alice jedoch ausruhen. Martin Moszkowic, der Vorsitzende von Constantin Film, die die Reihe seit dem ersten Teil produzieren, hat gegenüber dem Industrieblatt Variety bestätigt, dass ein Reboot der Videospieladaptionen bereits in Arbeit sei, mit einem neuen Star und einem neuen Regisseur, die aber zur Reihe passen werden (was auch immer das bedeuten mag). So viel zum finalen Kapitel.

Während diese Neuigkeiten bei den Fans der Reihe um Alice vermutlich nicht sonderlich gut ankommen wird, wird sie den bislang enttäuschten Fans der Spiele, mit denen die Filmreihe sehr schnell nur noch wenig gemeinsam hatte, vielleicht Hoffnung auf eine vorlagengetreue Adaption machen, die den Horror-Aspekt mehr in den Vordergrund rückt, nachdem dieser spätestens ab Teil 2 in den Filmen keine Rolle mehr spielte. Sie sollten die Hoffnungen jedoch zügeln, denn nachdem die bisherige Actionformel an den Kinokassen so gut funktioniert hat, würde ich nicht darauf wetten, dass Constantin einen Kurswechsel einlegen wird.

UPDATE

Möglicherweise entwickeln sich die Dinge doch in die richtige Richtung. James Wan, der Regisseur von Horrorhits wie Insidious, Saw und Conjuring, wird den nächsten Resident-Evil-Film produzieren. Das Drehbuch schreibt Greg Russo, der für Wan schon das Drehbuch zum Mortal-Kombat-Reboot verfasste. Das neue Resident-Evil-Franchise ist auf sechs Filme angelegt. Ambitioniert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here