Quelle: Showtime

Mit der neuen Serie "Ray Donovan" gelang dem US-Kabelsender Showtime letztes Jahr zuschauertechnisch der erfolgreichste Auftakt einer neuen Serie in der Geschichte des Senders. Damit schlug "Ray Donovan" sogar die Premieren von "Dexter" und "Homeland". Weitere Erfolge feierte die Serie um den titelgebenden "Fixer" (Liev Schreiber), der in Los Angeles im Auftrag einer Anwaltskanzlei diskret die Probleme der Schönen und Reichen beseitigt, als sie bei den Golden Globes zweimal nominiert wurde und Jon Voight (der in der Serie Rays gefährlichen und böswilligen Vater Mickey spielt) als "Bester Nebendarsteller" den Preis sogar mitnehmen durfte. Dabei setzte er sich gegen die herausragenden Performances von Corey Stoll in "House of Cards" und Aaron Paul in "Breaking Bad" durch.

Am 13. Juli geht die Serie in den USA in die zweite Runde und dem soeben veröffentlichten Trailer nach zu urteilen, wird das Leben für Ray in der zweiten Season nicht gerade einfacher.

Im deutschen Free-TV ist "Ray Donovan" noch nicht angelangt, soll aber ab Herbst auf ZDF ausgestrahlt werden.