Quele:Remedy Entertainment

Nachdem das Entwicklerstudio Remedy Entertainment zuletzt mit "Alan Wake" einen Psycho-Horrortrip der besonderen Art geboten hat – das Remake von dem Erstling "Death Valley" 2011 nicht mitgezählt – melden sich die "Max Payne"-Schöpfer mit einem vielversprechenden Zeitreise-Actionkracher zurück. "Quantum Break", das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll, ist momentan eines der interessantesten Next-Gen-Titel und soll exklusiv für Xbox One erscheinen. Bereits auf der Gamescom in diesem Jahr präsentierte Remedy Entertainment die Gameplay-Trailer-Demo – jetzt werden diese 16 Minuten von Creative Direktor Sam Lake kommentiert. Schaut euch das Video am besten selbst an, denn es ist definitiv einen Blick wert!

Auch wenn Remedy Entertainment die "Bullet Time" nicht erfunden hat – das erste Spiel mit dieser Technik war "Requiem: Avenging Angel" – so machten sie jedoch 2001 mit ihrem Third-Person-Shooter "Max Payne" diese Spielmechanik erst richtig populär. Die Gameplay-Trailer-Demo zeigt, dass das Studio von ihrem Können nichts eingebüßt hat und präsentiert ein atemberaubendes Spielerlebnis.

"Quantum Break" wird nicht einfach nur ein weiterer Action-Titel für eine Next-Gen-Konsole, sondern soll ein Hybrid aus einem Videospiel und einer TV-Serie werden. Ein großer Pluspunkt ist die Vermarktungsstrategie, denn anders als bei dem Serien-Projekt zum MMO-Third-Person-Shooter "Defiance", bei dem zuerst die Live-Action-Serie auf dem Pay-TV-Sender Syfy ausgestrahlt wurde und erst im Anschluss das Spiel dazu erschien – befindet sich bei Remedys Action-Spektakel die dazugehörige Serie auf der Spiel-Disc. Mit der Videospiel-Adaption "Myst" – die eine interaktive TV-Serie werden soll – ist "Quantum Break" bereits das zweite Spiel, das diesem Prinzip folgt und man darf zu Recht gespannt sein, was uns Remedy Entertainment im kommenden Jahr präsentieren wird.

Die Geschichte handelt von einem gescheiterten Zeitreise-Experiment des Konzerns Monarch Solutions. Das Raum-Zeit-Kontinuum gerät aus den Fugen – die Zeit bleibt unverhofft stehen, dreht sich zurück oder spult Ereignisse vor – und es droht dadurch das Ende der Welt. Der zu spielende Charakter Jack Joyce, seine Partnerin Beth Wilder und Monarch-Chef Paul Serene waren zum Zeitpunkt des Unglücks mittendrin im Geschehen, wodurch die Spieler tolle Features erhalten – unter anderem die Fähigkeit, sich auch dann zu bewegen, wenn die Zeit stillsteht. Jetzt liegt es an uns, die skrupellosen Machenschaften von Paul Serene, den wir in einigen Abschnitten selbst spielen werden, aufzuhalten, und nebenbei auch noch die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Jedes Handeln wirkt sich auf die Geschichte und die dazugehörige Serie aus, weswegen es alternative Szenen geben wird. Auch wenn Regie und Besetzung noch nicht feststehen, sollen die Dreharbeiten zur Fernsehserie in den nächsten Monaten in Los Angeles stattfinden und Creative Director Sam Lake verspricht dafür große Namen.

Vielleicht bietet Remedy – das übersetzt Heilmittel bedeutet – mit "Quantum Break" die lang ersehnte Heilung für Microsofts Verkaufszahlen ihrer Next-Gen Heimkonsole – auch wenn das eigentliche Problem wohl eher bei der Vermarktung selbst liegt. Erscheinen soll der exklusive Xbox-One-Zeitreise-Actionkracher im ersten Quartal 2015.

Für alle, die noch nichts von meinem Persönlichen "Must Have" im nächsten Jahr gehört haben, gibt es hier noch den offiziellen E3-Trailer zu "Quantum Break".