Prometheus Sequel Kinostart

Quellen: HeyUGuys, Empire

Vergangene Woche überraschte Ridley Scott uns (und die gesamte Filmfan-Community, als er in unserem Interview andeutete, dass er möglicherweise mehr als eine Prometheus-Fortsetzung plant, bis er endlich dort ankommt, wo der erste Alien-Film von ihm anfängt. Viele Fans wären ja schon froh, überhaupt einen Prometheus-Film noch zu bekommen. Immerhin warten sie schon seit über drei Jahren darauf. Falls es noch nicht verwirrend genug war, hat Scott in einem weiteren Interview mit der britischen Website HeyUGuys die Lage noch verwirrender gemacht, als er überraschend den offiziellen Titel zu Prometheus 2 bekanntgab, der plötzlich Prometheus gar nicht im Titel hatte, sondern sein legendäres Monster. Der nächste Film soll Alien: Paradise Lost heißen. Tatsächlich wurde seit einiger Zeit gemunkelt, dass Paradise der Titel des neuen Films sein würde. Das "Paradies" soll dabei die Heimatwelt der "Ingenieure" beschreiben, die wir im ersten Film kennengelernt haben und in dessen Richtung Noomi Rapace und Michael Fassbender am Ende von Prometheus fliegen. Scott bestätigte, dass Paradise tatsächlich ein Arbeitstitel gewesen sein, er dann aber doch Alien: Paradise Lost passender fand, weil ihm die Referenz zu John Miltons berühmtem Werk über den Fall des Menschen gefiel: (aus dem Englischen)

Kennt Ihr das Gedicht? Ich bin sicher, Ihr habt es nie durchgelesen; das Gedicht ist ein Buch. Es klingt intellektuell, aber es gibt eine Ähnlichkeit. Da hört es auf. Wir werden erfahren, warum und wie das Biest erschaffen wurde. Wir gehen durch die Hintertür des ersten Alien-Films, den ich vor 30 Jahren gemacht habe.

Moment…also vor einer Woche sollte die direkte Verbindung angeblich erst in Prometheus 3 (oder gar 4?!) stattfinden, jetzt wird es doch im zweiten sein? Allein der Titel ist ja eigentlich schon mehr als nur eine Andeutung. Heißt es etwa, dass Scott ein vollblütiges Alien-Prequel drehen wird und die eigenständige Geschichte von Prometheus an den Rand drängt? In einem weiteren Interview, diesmal mit der britischen Filmzeitschrift "Empire", klarifizierte der Regisseur noch ein wenig mehr:

In gewisser Hinsicht, ist es Prometheus 2. Es ist genau die gleiche Geschichte. Aber es war immer in Arbeit mit diesem Titel. Bringt Prometheus uns von dem eigentlichen Kurs, den ich ansteuere, und zwar zurück zum ersten Alien… ich habe sogar Verbindungen zu Ripley, aber ich verrate nicht, was sie sind.

Also wenn das kein Knüller ist! Obwohl Scott in Vergangenheit die Idee ablehnte, H.R. Gigers klassisches Alien-Design in seinen Prometheus-Filmen zu verwenden, scheint er auch in dieser Hinsicht die Meinung geändert zu haben:

Ich glaube, ich muss es wieder machen. Wir werden sehen, wer und warum es erschaffen hat. Das ist das, was interessant ist.

Offenbar verarbeitet Scott damit keine brandneuen Ideen, sondern Gedanken, die er bereits nach dem allerersten Alien hatte, als er überlegte, ob er das Sequel auch inszenieren würde:

Vor Jahren habe ich überlegt, was Alien 2 sein könnte, ich habe mit Ideen herumgespielt. Ich war immer von der Frage fasziniert, von wem, warum und für welchen Zweck der Xenomorph erschaffen werden würde. Sein Planet – und ich habe dabei auf die dunkle Seite des Mondes geschaut – würde Paradies heißen. "Paradies" ist ein sehr ominöses Wort.

Zu guter Letzt verriet Scott auch, inwiefern er auch am geplanten, direkten Alien-Sequel von Neill Blomkamp beteiligt ist:

Ich produziere es. Der Gedanke ist, dass er nach diesem veröffentlicht werden wird. Sein Film hat mehr mit Ripley zu tun, es ist ein ganz anderer Ansatz und mehr ein Sequel. Ich nähere mich der Sache wiederum von hinten an.

Wird Alien: Paradise Lost Ridley Scotts finaler Beitrag zum Prometheus/Alien-Universum sein oder werden danach trotzdem noch weitere Prequels, wie er zuvor nahegelegt hat, folgen? Ich vermute, dass uns hier nur die Zeit mehr Informationen bringen wird. Eigentlich ist eine Fortsetzung zum Prequel durchaus ausreichend, wobei ich nie abgeneigt wäre, mehr Geschichten von Scott aus dieser Welt zu sehen.

Alien: Paradise Lost wird im Februar vor die Kameras gehen, mit Rapace und Fassbender wieder in ihren Rollen. Scott hat zuvor in einem Interview erzählt, dass er sich noch nicht entschieden habe, ob er den Film in Australien oder Kanada drehen wird. Es sieht aber auf jeden Fall danach aus, als würde der Film im Frühjahr oder Sommer 2017 in die Kinos kommen. Blomkamps Alien 5 würde dann vermutlich 2018 folgen. Seid Ihr gespannt?