Quelle: I. Marlene King

Enthält Spoiler zur 10. Folge der 7. Staffel

Was Lucy Hale und andere Darsteller von „Pretty Little Liars“ bereits letztes Jahr mehrfach angedeutet haben, ist jetzt offiziell: die Serie wird nächstes Jahr nach sieben Staffeln und 160 Folgen enden. Im April 2017 wird bei Freeform die Ausstrahlung der finalen zehn Folgen als zweiter Teil der 7. Staffel beginnen (ein genaues Startdatum steht noch nicht fest). Werden die Liars nach all den Geheimnisse, Intrigen, Lügen und Tragödien endlich ihren Frieden finden?

Vielleicht, doch Showrunnerin I. Marlene King, die das Ende der Serie gemeinsam mit ihren fünf Hauptdarstellerinnen verkündete, wird es ihnen sicherlich nicht einfach machen (wann tat sie das schon?). Das Finale der ersten Hälfte der 7. Staffel schockierte die Fans mit mehreren Enthüllungen sowie einem Cliffhanger hinsichtlich des Schicksals einer Hauptfigur. In den letzten Folgen der Serie sollen alle losen Fäden endlich verknüpft und die Identität von A.D. entlarvt werden. Wir werden erfahren, was es mit Allisons Schwangerschaft und der wahren Herkunft von Spencer auf sich hat.

Bereits in der ersten Hälfte der finalen Season schauten viele Charaktere as vergangenen Staffeln zu Besuch rein (mal kürzer, mal länger). Das wird auch in den letzten Folgen so weitergehen. Unter anderem werden Dr. Wren Kingston (Julian Morris), Pastor Ted (Ed Kerr) und Arias früheres Love Interest Holden Strauss (Shane Coffey) nach Rosewood zurückkehren. Außerdem wird Spencer-Darstellerin Troian Bellisario mit der 15. Folge der Staffel ihr Regiedebüt feiern.

Die Dreharbeiten zur finalen Season werden noch zwei Monate andauern, doch Freeform hat bereits die ersten Teaser-Videos zu den finalen Folgen veröffentlicht, die Ihr unten sehen könnt:

Dass „Pretty Little Liars“ jetzt zu Ende geht, ist nicht nur wegen der früheren Aussagen der Beteiligten keine Überraschung. Die einst sehr erfolgreiche Serie hat in den letzten Jahren massiv an Zuschauern verloren und diesen Sommer konnte erstmals keine einzige Episode einer Staffelhälfte 2 Millionen Zuschauer erreichen. Genau genommen lag der Staffelauftakt mit 1,4 Millionen Zuschauern ganze 40% unter der Quote der sechsten Staffelpremiere ein Jahr zuvor. Vielleicht waren es eben diese Zahlen, die für Freeform schließlich dazu veranlassten, der Serie den Stecker zu ziehen. Natürlich kann man sich aber bei 160 Folgen auch nicht über eine geringe Lebensdauer der Serie beschweren. Jetzt kann man nur hoffen, dass nach unzähligen Twists und Verwicklungen, „Pretty Little Liars“ ein würdiges Ende bekommen wird.