Quelle: Fred Dekker Facebook

Das Predator-Franchise zählt mittlerweile fünf Einträge (wenn man die beiden Crossover mit der Alien-Reihe dazuzählt), aber nur ein Film davon kann wirklich als Klassiker bezeichnet werden, nämlich John McTiernans erster Teil mit Arnie als Dutch, der am Ende mit seiner geballten Muskelkraft dem außerirdischen Jäger gegenübertritt. Nicht falsch verstehen, auch Predator 2 und Predators von 2010 haben ihre Momente und sind durchaus unterhaltsam, doch es ist immer der erste Film, zu dem man zurückkehren möchte, wenn man einen großartigen Predator-Film sehen will. Vielleicht ist es auch die Tatsache, dass der Predator im ersten Teil noch ein Mysterium ist, ein gefährliches, überlegenes Monster mit einem einzigen Ziel, während er in den Nachfolgefilmen immer mehr zu einem edlen Krieger und Jäger stilisiert wurde, der gelegentlich auch mit den Menschen zusammenarbeitet oder ihnen sogar Respekt zollt. Es war seine Darstellung als unaufhaltsame Naturgewalt, die den Predator im ersten Film so faszinierend gemacht hat.

Doch obwohl das ursprünglich geplante direkte Sequel zu Predators sich nie materialisierte, lebt das Franchise weiter und Shane Black, der Autor von Last Boy Scout, Kiss Kiss Bang Bang und der ersten beiden Lethal-Weapon-Filme, möchte den Status Quo ändern und eine Fortsetzung zu Predator erschaffen, die dem Franchise eine gewaltige Adrenalinspritze verpasst. Ihr habt richtig gelesen, Black arbeitet nicht an einem Remake des Originalfilms, sondern tatsächlich an einem Sequel, wie er selbst beteuert. Einen Regisseur hat der Film offiziell noch nicht, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass Black, der zuletzt mit Iron Man 3 einen Riesenhit landen konnte, die Zügel selbst in die Hand nehmen wird.

Produzent des Films John Davis erklärte vor einiger Zeit, dass der Film eine sehr erfrischende Perspektive einnehmen soll, die Fans überraschen wird und das Franchise auf eine sehr interessante Weise neu erfinden wird, ohne jedoch ihre Wurzeln zu vernachlässigen. Viele spekulierten daraufhin, dass ein direktes Sequel auch die Rückkehr von Arnie als Dutch bedeuten könnte, auch wenn Black dazu noch kein Wort verloren hat.

Obwohl sein Predator-Film (wäre das dann eigentlich Predator 3, Predator 4 oder Predator 6?) noch keinen Starttermin oder eine Besetzung hat, ist das Sequel einen Schritt nähergerückt. Blacks Co-Autor Fred Dekker, mit dem Black in den Achtzigern den Kultfilm The Monster Squad geschrieben hat, hat über seine Facebook-Seite verkündet, dass das Drehbuch zum neuen Predator fertig sei und beim Studio eingereicht wurde. Jetzt muss Fox das Drehbuch absegnen und dann kann das Projekt endlich in die Gänge kommen. Wir sind schon sehr gespannt.

Was wünscht Ihr Euch von einem neuen Predator-Film?