Quelle: Dimension Films

Was haben wir schon nicht an Horror-Filmgegenständen schon gehabt? Ein tödliches Bett (Bed of the Dead), eine tödliche Stehlampe (Amityville Horror 4), eine tödliche VHS (Ring), einen tödlichen Spiegel (Oculus)… Die Liste geht lange weiter und der Fantasie der Filmemacher sind da keine Grenzen gesetzt. Ergänzt wird sie jetzt durch eine todbringende Sofortbildkamera. Die jüngere Generation unter den Lesern, die mit Digitalkameras aufgewachsen ist, wird vielleicht nicht einmal wissen, was eine Polaroid-Kamera ist. Für jemanden, der in der Kindheit stolzer Besizer einer solchen Kamera war, klingt es schon bizarr, dass in dem Film, um den es hier geht, die Kamera in einem Laden für Antiquitäten erworben wird. Zeiten ändern sich…

In Polaroid, der Langfilmadaption des gleichnamigen Kurzfilms von Lars Klevberg, die am 7. Dezember von Capelight Pictures in unsere Kinos gebracht werden wird, kommt die einzelgängerische Schülerin Bird Fitcher (Kathryn Prescott) in den Besitz einer Polaroid-Kamera, doch die mit der Kamera aufgenommenen Fotos bringen den fotografierten Personen den Tod. Mein Vorschlag wäre: macht einfach keine Fotos mehr!

Unten findet Ihr den Trailer zu dem Film, der genau so endet, wie gefühlt 90% aller Horrortrailer heutzutage: mit gruseligen Geisterhänden, die aus der Dunkelheit nach der Hauptfigur greifen:

Der Film sieht nach einer Mischung aus Ring und Final Destination aus und die Produktionsfirma Dimension Films ist mutig genug, Polaroid in der offiziellen Pressemitteilung als "Auftakt eines ikonischen Horror-Franchises" und eine "einzigartige Vision des Horrors" zu nennen. Komisch, denn man könnte meinen, dass Polaroid genau so aussehe, wie jeder PG13-Fast-Food-Horrorfilm heutzutage. Pulspunkte sind immerhin "Akte X"-Star Mitch Pileggi und Shauna MacDonald (The Descent) als Mutter der Protagonistin. Immerhin kann Polaroid nicht so schlimm sein wie Rings, oder?

Unten findet Ihr das Poster zum Film:

Polaroid Poster 1

Bin ich eigentlich der einzige, der bei dem Plot sofort an die "Gänsehaut"-Geschichte "Die unheimliche Kamera" denkt?