Pixar Film

© Walt Disney Pictures

Quelle: Comingsoon

Dieses Jahr werden erst zum zweiten Mal zwei neue Pixar-Filme innerhalb eines Kalenderjahres veröffentlicht. Cars 3: Evolution läuft bereits in den nordamerikanischen Kinos und startet bei uns im September, während Coco, der neuste Originalfilm der vielfach preisgekrönten Animationsschmiede, im November anlaufen wird. Das letzte Mal, dass zwei Pixar-Filme in einem Jahr in die Kinos kamen, war vor zwei Jahren, als wir mit Alles steht Kopf einen der besten Pixar-Filme überhaupt erhielten und mit Arlo & Spot einen der schwächsten. Wenn sich diese Konstellation dieses Jahr wiederholt, können wir von Coco Großes erwarten, denn Cars 3 wurde zwar besser als sein Vorgänger, jedoch auch nicht überschwänglich positiv aufgenommen.

In den nächsten zwei Jahren gibt es dann wieder nur einen Pixar-Streifen pro Jahr und es handelt sich bei beiden um Fortsetzungen – Die Unglaublichen 2 (2018) und Toy Story 4 (2019). Dieser Umstand lässt mich die Zeiten vermissen, als Fortsetzungen bei Pixar eine seltene Ausnahme waren und Originalfilme die Regel. Fünf der letzten zehn Pixar-Filme warne jedoch Sequels oder Prequels. Umso erfreulicher ist es für mich jedes Mal, wenn Pixar einen neuen Originalfilm ankündigt.

Genau das tat das Animationsstudio im Rahmen der D23 Expo in Anaheim. Dan Scanlon, Regisseur von Die Monster Uni, arbeitet aktuell an einem noch unbetitelten Fantasy-Animationsfilm, den er selbst geschrieben hat und inszeniert. Für Scanlon, der seinen Vater im jungen Alter verloren hat, handelt es sich um ein sehr persönliches Projekt, auch wenn es in einer Welt spielt, in der es keine Menschen gibt, sondern nur Fabelwesen wie Elfen, Trolle und Elementargeister. Erzählt wird jedoch eine allzu menschliche Geschichte. Der Film handelt von zwei Elfenbrüdern im Teenager-Alter, deren Vater starb, als sie noch sehr jung waren. Die beiden begeben sich auf die Suche nach den Resten von Magie in ihrer Welt, um dadurch einen letzten magischen Tag mit ihrem Vater zu verbringen.

Die Kinogänger sollten auf jeden Fall Taschentücher einpacken, denn allein beim Lesen dieser Inhaltsbeschreibung wird man ja schon emotional. Wer die Montage zu Beginn von Pixars Oben gesehen hat, weiß, wie gut das Studio echte Emotionen einfangen und auf die Zuschauer übertragen kann.

Doch auch der Humor soll in dem Film natürlich nicht auf der Strecke bleiben. So ist die Welt, in der dieser Film spielt, so von Einhörnern überbevölkert, dass sie als Ungeziefer gelten und Abfälle fressen.

Wann der Film in die Kinos kommen wird, ist noch unbekannt, doch Pixar hat für 2020 und 2021 bereits drei Starttermine als Platzhalter belegt: 19.03.2020, 1.10.2020 und 30.09.2021 (jeweils deutsche Starttermine). Zuvor hat Pixar erklärt, dass beide Filme von 2020 Originalprojekte sein werden, sodass der neu angekündigte Film vermutlich eins der 2020-Startdaten einnehmen wird.