Keira Knightley in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt (2007) © Walt Disney Pictures

Quelle: TooFab

Am 25. Mai geht eins der erfolgreichsten Franchises der 2000er in die fünfte Runde. In Pirates of the Caribbean: Salazars Rache kehren nicht nur Johnny Depp als Captain Jack Sparrow und Geoffrey Rush als sein gelegentlicher Gegner/Kumpel Barbossa zurück, sondern auch Orlando Bloom als Will Turner, den wir zuletzt vor zehn Jahren in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt sahen, als er von Sparrow vor dem sicheren Tod bewahrt und dadurch zum neuen Kapitän der Flying Dutchman wurde, mit der er nur einmal alle zehn Jahre andocken darf. Damit war die Geschichte um Will und Keira Knightleys Elizabeth vorerst abgeschlossen, sodass der vierte Filme ohne die beiden weitermachte, mit einem größeren Fokus auf Johnny Depps Sparrow.

Zwar war Jack Sparrow immer der unumstritten größte Star der Piratenfilm-Reihe, doch wie sich schnell herausstellte, vermissten viele Zuschauer auch die Liebesgeschichte von Will und Elizabeth. Doch während Blooms Rückkehr im Sequel schon lange bestätigt wurde und Brenton Thwaites‘ Charakter, den wir bereits im Teaser zum Film neben Javier Bardems schurkischem Kapitän Salazar sahen, Gerüchten zufolge der Sohn von Will und Elizabeth sein soll (der auch schon kurz in einer Abspannszene nach dem dritten Film auftauchte), setzte Keira Knightley augenscheinlich wieder aus. Zumindest dachten wir das bislang, doch das Online-Portal TooFab möchte uns eines Besseren belehren. Laut dessen Insider-Quellen soll Knightley bereits vor einiger Zeit insgeheim eine kurze Szene für den Film abgedreht haben. Diese soll im Abspann des Films zu sehen sein und auf eine deutlich größere Rolle für Knightley im potenziellen sechsten Film hindeuten. Angesichts des nahezu sicheren weltweiten Erfolgs des fünften Pirates-Films stehen die Chancen für einen weiteren Teil ziemlich gut, sodass es in Zukunft vielleicht doch noch zu einer Wiedervereinigung des Trios Depp, Bloom und Knightley kommen wird. Für Knightley war der erste Fluch der Karibik, den sie im zarten Alter von 17 gedreht hat, ihr weltweiter Durchbruch, auf den eine große Karriere, inkl. zwei Oscarnominierungen, folgte.

Etwas unglücklich gewählt ist allerdings Brenton Thwaites (in dem Fall, dass sich das Gerücht um seine Rolle bewahrheitet), der nur vier Jahre jünger ist als seine Film-Mutter Knightley.

Wünscht Ihr Euch Keira Knightley ins Pirates-of-the-Caribbean-Franchise zurück?