Ein Held meiner Kindheit ist von uns gegangen – der beliebte Löwenzahn-Moderator Peter Lustig starb gestern im Alter von 78 Jahren, wie das ZDF heute mitteilte. Bekannt wurde er insbesondere für die Moderation der Kindersendung "Löwenzahn", in der er Millionen von Kindern wissenschatliche und technische Themen auf interessantete und spielerische Weise näher brachte, wie es der eigene Schullehrer niemals vermochte. Immer mit dabei: seine Nickelbrille und die legendäre blaue Latzhose, die zu seinen Markenzeichen wurden.

Seine ersten Gehversuche im Fernsehen unternahm der gelernte Tontechniker bei der "Sendung mit der Maus", ehe er 1979 die Kindersendung "Pustebluhme" moderierte, die zwei Jahre später aufgrund von Streitigkeiten mit der Produktionsfirma vom ZDF zunächst eingestellt und kurz darauf unter dem neuen Namen "Löwenzahn" wieder ausgestrahlt wurde. Wohnte Peter in der Vorgängersendung noch in einem Haus, zog er in der allerersten Folge von "Löwenzahn" in seinen markanten blauen Bauwagen, der auch heute noch als zentraler Drehort für die Sendung, die nun von Guido Hammesfahr moderiert wird, genutzt wird. Peter Lustig verließ die Sendung im Jahr 2005 aus gesundheitlichen Gründen, trat aber wenige Jahre später noch einmal in einer Gastrolle auf. Im Jahr 2007 erhielt er das Bundesverdienstkreuz vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler verliehen.

Lustig lebte zuletzt mit seiner Ehefrau Astrid Berge in der Nähe von Husum. Er hinterlässt vier Kinder und neun Enkel.

TEILEN