Pan Trailer

Quelle: Warner Bros. Pictures

Ich gehe davon aus, dass viele von unseren Lesern mit Disney-Klassikern wie Cinderella, Aladdin, Dornröschen und vielen weiteren aufgewachsen sind. Während wir noch die wunderschöne handgemachte Animation genossen haben, wird die aktuelle Generation von Kindern stattdessen mit Realfilmversionen dieser Geschichten aufwachsen, da Disney gerade fleißig dabei ist, den Studiokatalog von Animationsklassikern abzuarbeiten. Tim Burtons Alice im Wunderland gab vor fünf Jahren mit einem weltweiten Einspiel von mehr als einer Milliarde Dollar den Anstoß und seitdem kennt die Reihe der Märchenfilme kein Ende. Diese sind mal gut (Die fantastische Welt von Oz), mal eher durchschnittlich (Maleficent), doch stets sehr erfolgreich, wie auch der neuste Beitrag dieses Jahr, Cinderella. Mit Die Schöne und das Biest, Das Dschungelbuch, Dumbo (!) und Sequels zu Alice im Wunderland und Maleficent hat Disney noch einige weitere in der Pipeline. Doch auch andere Studios sind schnell auf den Zug aufgesprungen, weshalb sich 2012 bereits zwei Schneewittchen-Filme (Spieglein, Spieglein und Snow White and the Huntsman) an den Kinokassen duellieren durften.

Dieses Jahr setzt auf Warner Bros. auf Märchen und bringt mit Pan die Vorgeschichte zu J. M. Barries Peter Pan in die Kinos. Wie schon Disneys revisionistisches Märchen Maleficent, wagt auch Pan einen frischen Ansatz, bei dem James Hook (Garrett Hedlund) noch nicht der Böse ist, sondern ein Verbündeter von Peter Pan, der mit ihm gegen den mächtigen Piraten Blackbeard und dessen fliegende Schiffflotte kämpft. Ursprünglich sollte der 3D-Film bereits diesen Monat in die Kinos kommen, doch um der Konkurrenz von Minions und Ant-Man aus dem Weg zu gehen, verschob das Studio den Film kurzfristig in den Herbst. Der neue Starttermin in Deutschland ist der 8.10.

Weder Spieglein, Spieglein noch Snow White and the Huntsman konnten mit dem Erfolg der Realadaptionen aus dem Hause Disney mithalten. Wird das bei Pan anders sein? Warner geht beim Marketing jedenfalls in die Vollen und veröffentlichte nun den mittlerweile vierten Trailer zum Film, den Ihr unten sehen könnt:

Ich werde es nicht leugnen, es sieht nach Spaß aus, auch wenn augenscheinlich nicht viel den Film von den Disney-Blaupausen unterscheidet. Ich setze meine Hoffnungen auf den Regisseur Joe Wright, der mit Stolz und Vorurteil, Abbitte und Wer ist Hanna? schon einige richtig gute Filme inszeniert hat. Doch auch seine schwächeren Werke wie Anna Karenina sind aus technischer Sicht in der Regel atemberaubend. Pan ist sein erster Big-Budget-Film und man sieht im Trailer, dass die $150 Mio an Produktionskosten gut investiert wurden. Auch die Besetzung von Hugh Jackman als Blackbeard und Rooney Mara als Tiger Lily gefällt mir ganz gut. Blackbeard scheint in Hollywood aktuell sehr hoch im Kurs zu stehen. Er war bereits der Antagonist von Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten vor vier Jahren (gespielt von Ian McShane), letztes Jahr wurde ihm eine eigene Serie ("Crossbones") mit John Malkovich in der Rolle des berüchtigten Piraten gewidmet und in der dritten Staffel von "Black Sails" wird Ray Stevenson ihn spielen. Hugh Jackmans Performance verspricht jedenfalls eins der Highlights von Pan zu werden.

Ob Pan der bekannten Geschichte jedoch etwas Neues abgewinnen kann oder ob alles wieder in gewohnten Bahnen verlaufen wird, wie es auch bei Maleficent letztlich der Fall war, werden wir noch sehen. Ein Kinobesuch sollte sich alleine aufgrund der fantastischen Bilder lohnen.

Unten findet Ihr noch das neuste Poster zu dem Film, mit der inflationär häufig genutzten "schiefer Kamerawinkel"-Aufnahme der Hauptcharaktere.

Pan Trailer & Poster