Quelle: TVByTheNumbers

Nach der quotenschwächsten Staffelpremiere in der Geschichte der Serie, ging es für die Märchenserie „Once Upon a Time“ in Woche 2 weiter abwärts. Die neuste Episode lockte nur noch 3,7 Millionen Zuschauer vor die Fernseher, 7% weniger als in der Vorwoche. Es war die niedrigste Zuschauerzahl der Serie seit März und der drittniedrigste Wert überhaupt, den die Serie bislang erzielt hat. Noch steiler fiel „Once Upon a Time“ in der werberelevanten Zielgruppe 18-49, in der sie 15% verlor und nur noch 1,1 Millionen erreichte.

Derweil fiel die Krimiserie „Secrets and Lies“ um 9% auf 3,7 Millionen Zuschauer und ein neues Serientief. In der Zielgruppe lag sie mit 900,000 Interessierten 10% unter der Vorwoche. „Quantico“ beendete den Abend bei ABC immerhin stabil und lag mit 3,6 Millionen Zuschauern insgesamt sowie einer Million in der Zielgruppe auf Vorwochenniveau.

Bei CBS lief die dritte „Madame Secretary“-Staffel mit 9,2 Millionen Zuschauern vom Stapel, 22% weniger als zum Start von Staffel 2. In der Zielgruppe schalteten lediglich 1,1 Millionen ein, 21% unter dem Vorjahr. Die im Anschluss ausgestrahlte Premiere der 5. „Elementary“-Staffel erreichte immerhin 6 Millionen Zuschauer, 7% mehr als der Auftakt zu Staffel 4. Zugleich gab es aber deutliche Einbußen in der Zielgruppe 18-49, in der „Elementary“ lediglich 800,000 Zuschauer erreichte, ganze 27% unter dem Start der letzten Season.

„Navy CIS: L.A.“ war der klare Gewinner des Abends mit 11,4 Millionen Zuschauern, 10% über der Vorwoche. Es war nicht nur die meistgesehene Serie am Sonntagabend, sondern auch die meistgesehene Folge der Serie seit Januar 2015. In der Zielgruppe blieb „Navy CIS: L.A.“ mit 1,5 Millionen auf dem Niveau der Vorwoche.

Bei FOX profitierten „Die Simpsons“ (6 Millionen Zuschauer, 2,6 Millionen in der Zielgruppe), „Son of Zorn“ (3,6 Millionen Zuschauer, 1,6 Millionen in der Zielgruppe) und „Family Guy“ (3,5 Millionen Zuschauer, 1,7 Millionen in der Zielgruppe) ganz klar vom Football-Spiel, das im Vorprogramm ausgestrahlt wurde. „Last Man on Earth“ profitierte als späteste Sendung der vier am wenigsten davon, lag aber immer noch 12% über der Vorwoche und erreichte 2,5 Millionen Zuschauer, davon eine Million in der Zielgruppe 18-49.